Palma de Mallorca, die Inselhauptstadt, bietet eine unglaublich grosse Vielfalt und eignet sich für einen Citytrip wie für einen Badeurlaub gleichermassen.

Strand

Zu den vielen Reizen Palma de Mallorcas als international beliebtes Reiseziel zählen auf jeden Fall die zahlreichen schönen Strände in der Bucht von Palma („Bahía de Palma“), die teilweise zur Hauptstadt selbst und teilweise zu deren Nachbargemeinden Calviá und Lluchmayor gehören.

Vielen deutschen Urlaubern bekannt sein dürfte vor allem der städtische Distrikt Nummer 5 namens „Platja de Palma“, der sich direkt entlang der Küste erstreckt und in 15 verschiedene „Balnearios“ (Strandabschnitte) unterteilt.

An dem ca. 4,5 Kilometer langen Streifen liegen neben dem wegen der dort häufigen Alkoholexzesse berühmt-berüchtigten Balneario („Ballermann“) 6 in Ses Cadenes/S’Arenal jedoch auch deutlich ruhigere Strände wie diejenigen von Can Pastilla, Can Pere Antoni, El Molinar, Es Coll d’en Rabassa, Son Riera und Las Maravillas.

Ebenfalls zur mallorquinischen Kapitale zählen die Strände in den Buchten von Calanova, Cala Mayor, Cala Estancia und Cala Gamba. Populäre Strände in Calviá sind diejenigen an der Cala Falcó, Cala Figuera, Cala Portals Nous, Cala Portals Vells, Cala Vinyes und in Magaluf.

Aktivitäten

Bestens Badespaß mit ein wenig körperlicher Betätigung verbinden können Besucher von Palma de Mallorca bei einem Spaziergang oder einer Radtour.

Besonders schön ist das auf der in den 1950er-Jahren angelegten, heute etwa 5,5 Kilometer langen Uferpromenade „Passeig/Paseo Marítimo“ (Avenida de Gabriel Roca). Sie verläuft durch die malerischen Viertel Can Pere Antoni, Es Jonquet, El Terreno, Playa/Platja de Palma, Portopí, Son Armadams und Zona Portuaria.

Am Hafen der Stadt starten auch die saisonal teils mehrfach täglichen Ausflugsboote sowie Fährschiffe nach Barcelona, Dénia, Formentera, Eivissa/Ibiza, Maó/Mahón (Menorca) sowie València.

Von der Uferpromenade lassen sich hervorragend kleine Abstecher in die angrenzenden Stadtviertel und zu deren Attraktionen machen.

An der Promenade liegt darüber hinaus das riesige Kongresszentrum samt Konzerthalle „Auditorium de Palma de Mallorca“, wo das Sinfonieorchester „Ciudad de Palma“ oft spielt und regelmäßig Veranstaltungen aller Art stattfinden.

Sehenswürdigkeiten

An Attraktionen, Freizeitangeboten und Sehenswürdigkeiten für wirklich jeden Geschmack herrscht in ganz Palma de Mallorca garantiert kein Mangel.

Eher schon sehen sich Gäste der Stadt angesichts des so vielseitigen Angebots an Möglichkeiten für Ausflüge, Besuche und Besichtigungen vor die sprichwörtliche „Qual der Wahl“ gestellt.

Natürlich existiert kein „Pflichtprogramm“ an Attraktionen, die man während eines zumeist ein- bis zweiwöchigen Aufenthalts in Palma absolvieren sollte.

Nichtsdestotrotz empfehlen Reiseführer häufig die folgenden Orte als die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten, die Euch einen guten ersten Überblick über die Entwicklung der Stadt vermitteln.

Die Kathedrale „La Seu“ wurde vom 13. bis frühen 20. Jahrhundert errichtet und gilt als eines der besten Beispiele für gotische Baukunst in Spanien.

Die runde Stadtfestung „Castell de Bellver“ aus dem 13. Jahrhundert thront gut sichtbar über Palma und beherbergt das sehenswerte Museum zur Geschichte der Stadt.

Nicht minder interessant sind die Festung „Fortalesa de Sant Carles“ aus dem 17. Jahrhundert an der Cala de Portopí, das „Museu de Mallorca“ mit archäologischen Funden an der Carrer de la Portella sowie das 2004 eröffnete Museum für moderne Kunst „Es Baluard“ in einer Bastion der ehemaligen Stadtmauer am Passeig Marítim.

Lage

Das knapp 21.000 Hektar große Stadtgebiet von Palma de Mallorca liegt im Südwesten der Insel an der gleichnamigen Bucht von Palma. Die Hauptstadt erstreckt sich zwischen dem bis zu 1.445 Meter hohen Gebirgszug „Sierra de Tramontana“ rund um den höchsten Berg „Puig Major“ im Westen sowie der ca. 750 km² großen Hochebene „Llano/ Plà de Mallorca“ im Osten.

Unmittelbar an die Stadt Palma grenzen die Gemeinden Algaida, Buñola, Calviá, Esporlas, Lluchmayor, Marrachí, Puigpuñent, Santa Eugenia, Santa María del Camino sowie Valldemosa und das Mittelmeer.

Für schöne Abstecher und Ausflüge empfehlen wir Euch die beiden imposanten „Embassaments“ (Stauseen) de Cúber und des Gorg Blau.

Interessant ist ausserdem die berühmte Schlucht „Torrent de Pareis“ bei Escorca und der Cala de Sa Calobra in der Serra de Tramuntana und den maritimen Nationalpark „Archipiélago de Cabrera“ vor der Stadt.

Die Landgüter samt Freiluftmuseen „Finca Son Real“ (Can Picafort) und „Els Calderers“ (Sant Joan) in der fruchtbaren Plà de Mallorca sind ebenfalls einen Besuch wert.

Shopping

Die meisten Geschäfte und Supermärkte sowie Filialen der Discounterketten „Mercadona“ und „Lidl“ findet Ihr speziell im stets lebendigen Zentrum von Palma de Mallorca.

Besonders gut Shoppen könnt Ihr rund um die dortigen Plätze, Straßen und Gassen Avinguda de Jaume III., Carrer de Colom, Carrer de Sant Feliu, Carrer Sant Nicolau und Carrer de Sant Miquel, Costa d’en Brossa, Plaza España, Plaza Mayor und Paseo/Passeig del Born.

Eine reizende kleine Einkaufsstrasse ist auch die Via Verí. Palmas größter überdachter Markt ist der täglich bis auf sonntags von 7.30 bis 14.30 Uhr geöffnete „Mercat de l’Olivar“ auf der Plaça de l’Olivar nördlich der Carrer Josep Tous i Ferrer.

Restaurants

Bars, Cafés und Restaurants gibt es nahezu überall in Palma de Mallorca wie „Sand am Meer“.

Es gibt kaum eine noch so kleine Straße, die nicht mindestens eine oder mehrere gastronomische Einrichtung(en) aufweist).

Die Etablissements mit typisch spanischer und mallorquinischer sowie internationaler Küche sämtlicher Preisklassen sind sowohl bei den Einheimischen als auch Touristen gleichermaßen beliebt.

Besonders gut besucht vor allem im Sommer sind die vielen erstklassigen Restaurants am Jachthafen und „Passeig/Paseo Marítimo“, die delikate Tapas sowie ebensolche Fleisch- und Fischgerichte mit tollem Blick auf das blaue Meer servieren.

Fantastische Fernsicht könnt Ihr auch von den Restaurants über der Stadt genießen, so zum Beispiel in denjenigen rund um das weiter oben bereits erwähnte Museum Es Baluard oder von den großen Dachterrassen der Luxushotels in der Avenida de Jaume III und an der Plaça de Sant Francesc im Zentrum.

Für Kinder

Palma de Mallorca hält nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder im Urlaub viele schöne Angebote zur Freizeitgestaltung parat.

Eine eigens für Kinder von 6 bis 12 Jahren konzipierte Stadtführung führt in ca. zwei bis drei Stunden durch Palmas Altstadt, die Attraktionen dort werden mit zwei E-Books und einer virtuellen Stadtkarte erläutert.

Sehr zu empfehlen für Familien ist eine gemeinsame Radtour auf dem 17 Kilometer langen Küstenradweg durch Palma, der von S`Arenal durch das herrlich grüne Naturgebiet „Es Carnatge“ bis in die Altstadt führt.

Eltern und Kinder begeistern sich unserer Erfahrung nach auch bei Besuchen der 1906 entdeckten Tropfsteinhöhlen „Cuevas de Génova“, der Königsgärten „Jardins de Marivent“ an der Avinguda de Joan Miró sowie im Wasserpark „Aqualand El Arenal“ an der Landstraße Ma-6014 zwischen Ses Cadenes und Son Verí Nou.

Nachtleben

Diskos, Bars und Kneipen in riesiger Auswahl mit gemischtem Publikum aus aller Welt findet Ihr ebenfalls am „Passeig/Paseo Marítimo“.

In den einschlägigen Läden wird häufig bis in den frühen Morgen oder sogar rund um die Uhr gefeiert, krönender Abschluss einer langen Party ist oft ein erfrischendes Bad im nur ein paar Schritte entfernten Meer.

Gute und bewährte Adressen für nächtlichen Trubel sind auch die Calle San Magín im Viertel Santa Catalina, die Ausgehgegend La Lonja im Süden der Altstadt rund um die historische Seehandelsbörse und die insbesondere bei gleichgeschlechtlich Lebenden und Liebenden populären Vergnügungsstätten rund um die Plaza Gomila im Stadtteil El Terreno.

Shutterstock fotos : Balate Dorin,