Sehenswürdigkeiten auf Rhodos

Jahr für Jahr locken die Sehenswürdigkeiten auf Rhodos unzählige Besucher an. Zusammen mit Kreta zählt die Insel in der südöstlichen Ägäis zu den beliebtesten Tourismuszielen Griechenlands. 

Die griechische Sonneninsel Rhodos erfreut sich besonders wegen ihrer wunderschönen Strände großer Beliebtheit bei Besuchern aus aller Welt. Außerdem bietet sie eine Vielzahl an Ausflugsmöglichkeiten sowie Attraktionen, die häufig historisch sind. So gibt es also viel Sehenswertes auf Rhodos. 

Ein Abstecher in die Altstadt von Rhodos in der gleichnamigen Hauptstadt sollte unternommen werden. Sie zählt seit 1988 zum Weltkulturerbe der UNESCO und wird von einer Festungsmauer umgeben, die sich bis zum Hafen erstreckt.


Sieben Quellen

Sieben Quellen

© Andrei Nekrassov – Shutterstock.de

Eine besondere Natursehenswürdigkeit der Insel stellen die 7 Quellen von Epta Piges dar. Sie liegen auf der Ostseite von Rhodos auf Höhe Kolymbia. Bei Epta Piges handelt es sich um ein kleines Tal, in dem sieben Quellen ihren Ursprung haben. Der Legende nach soll jeder Mensch, der von den sieben Quellen trinkt, sieben Jahre jünger werden. Außerdem lassen sich entspannende Spaziergänge vorbei an Wasserfällen, Bächen, Pinien und Blumen unternehmen. 


Koloss von Rhodos

 
Koloss von Rhodos

© eans – Shutterstock.de

Berühmt wurde die griechische Insel auch durch eines der sieben Weltwunder: dem Koloss von Rhodos. Diese bis zu 30 Meter hohe Bronzestatue stellte den Sonnengott Helios dar und bildete das imposante Wahrzeichen des antiken Rhodos. Um 227/226 v. Chr. kam es jedoch aufgrund eines Erdbebens zu ihrem Einsturz. Heute ist von der einst kolossalen Statue nichts mehr übrig. Angeblich soll sie sich am Eingang des antiken Hafens von Mandraki befunden haben, was jedoch mittlerweile angezweifelt wird.


Akropolis 

Akropolis auf Rhodos

© hermitis – Shutterstock.de

Ein sehr beliebtes Ausflugsziel bildet die Akropolis von Lindos. Bei Lindos handelt es sich um ein Städtchen mit typisch griechischem Charme. Ihre antike Akropolis wurde einst nur von der Akropolis von Athen übertroffen. Sie befindet sich auf einem Felsen und wird im Hintergrund vom blauen Meer umgeben. Von der Akropolis aus erhält der Besucher einen prachtvollen Ausblick auf die Stadt und ihre sehenswerten weißen Häuser. Lindos ist mittlerweile eine Touristenhochburg, sodass dort zahlreiche Restaurants und Geschäfte warten. 


Großmeisterpalast

Großmeisterpalast

© VLADJ55 – Shutterstock.de

In der Altstadt von Rhodos gelegen ist der Großmeisterpalast der Johanniter, der das Machtzentrum des Ritterordens auf der Insel bildete. Er zählt zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Ägäisinsel. Er entstand im 14. Jahrhundert und stellt eines der Wahrzeichen von Rhodos dar. Dabei liegt er auf dem höchsten Punkt der Stadt. In seinem Inneren ist ein Museum untergebracht, in dem antike Statuen, römische Mosaike, Möbel aus der Ritterzeit und Schmuckstücke besichtigt werden können. Doch schon von außen stellt der Großmeisterpalast eine imposante Sehenswürdigkeit dar. 


Filerimos Kloster

Filerimos Kloster

© delobol – Shutterstock.de

Eine weitere Attraktion auf Rhodos ist das Filerimos Kloster, das auf dem Filerimos Hügel angesiedelt ist. In antiker Zeit befand sich auf dem Berg die Akropolis von Ialyssos. Zu erkennen ist der Hügel auch an einem großen Kreuz auf seinem Gipfel. Das Kloster, das im Laufe der Zeit mehrmals zerstört wurde, entstand in der byzantinischen Zeit. Es kann ebenso wie die alte Festung gegen Eintritt besichtigt werden. Aber auch die Natursehenswürdigkeiten sind einen Blick wert. So laufen dort zahlreiche Pfauen frei zwischen den Bäumen herum. Bezaubernd ist außerdem der Blick auf die Küste. 


Ruinen 

Ruinen auf Rhodos

© Piotr Wawrzyniuk – Shutterstock.de

Auf Rhodos gibt es auch eine Vielzahl an antiken Ruinen zu bewundern. Dazu gehören zum Beispiel die Überreste eines ehemaligen Stadions und Theaters am Berg Smith, die von den Ruinen des Apollotheaters umgeben werden. Auf der Spitze der Akropolis von Lindos ist der Tempel der Athena zu bestaunen. Weitere Ruinen befinden sich im Westteil von Rhodos am Berg Filerimos. Dazu gehört Kamiros, dessen antike Überreste sich direkt mit der Vegetation der Insel verbinden. Es gilt auch als das „Pompeji von Rhodos“. 


Petaloudes – Schmetterlingstal

Petaloudes, das Schmetterligstal

© Lubos K – Shutterstock.de

Zu den schönsten Ausflugszielen auf Rhodes gehört das Tal der Schmetterlinge, das auf Griechisch die Bezeichnung Petaloudes trägt. Es ist im Landesinneren bei Epano Kalamponas und Petaloudes zu finden. Vor allem in den Monaten Juni bis September lohnt sich ein Besuch des Schmetterlingstals, weil dann die Paarungszeit der einheimischen Schmetterlinge stattfindet. In ganzen Schwärmen zieht sie der verlockende Duft der orientalischen Amberbäume im Tal an, sodass sich dort mitunter bis zu eintausend Schmetterlinge tummeln. Da sich das Tal mit vielen Treppen durchqueren lässt, sind feste Schuhe angebracht. Um sich zu erfrischen, steht an den fünf Taleingängen jeweils ein Cafe bereit. Gegen Eintritt kann die wunderbare Umgebung des Tals bewundert werden. 


Mandraki Hafen

Mandraki Hafen

© Timofeev Vladimir – Shutterstock.de

Wer sich für Häfen interessiert, ist im Mandraki Hafen an der richtigen Adresse. So gilt er als schönster Hafen von Rhodos. Der Hafen, der um etwa 400 v. Chr. errichtet wurde, gehört zu Rhodos-Stadt und gilt als idealer Ausgangspunkt für eine Erkundungstour. Mit Ausflugsbooten lassen sich von Mandraki aus Tagesausflüge nach Lindos und Symi unternehmen. Sehenswert sind auch die drei Windmühlen auf der Mole. Darüber hinaus bietet der belebte Hafen mehrere Shops und Restaurants. Bewundern lassen sich weiterhin viele schöne Yachten. 


Archäologisches Museum

Archäologisches Museum

© saiko3p – Shutterstock.de

Liebhaber der griechischen Kultur kommen im Archäologischen Museum von Rhodos auf ihre Kosten, das am Museumsplatz im Gebäude des Ritterkrankenhauses untergebracht ist. Dort lassen sich Artefakte aus sämtlichen Gegenden von Rhodos bestaunen. Dazu gehören u. a. Skulpturen aus dem Altertum, dem hellenischen sowie dem römischen Zeitalter. Einen Blick wert ist auch der Marmorlöwe im Innenhof sowie der Mosaikboden aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. Im ersten Stockwerk lassen sich Skulpturen aus der Ritterepoche bestaunen. 


Kallithea Quellen

Kallithea Quellen

© takopa – Shutterstock.de

In der Nähe von Rhodos-Stadt befinden sich die Thermen von Kallithea. Sie liegen im Nordosten der Insel in dem kleinen Küstenort Kallithea. Schon in früheren Zeiten waren die Thermenanlagen ein beliebtes Ziel für Besucher. So kannten bereits die Menschen in der Antike die wohltuende Wirkung des Wassers. Sogar der römische Kaiser Augustus soll sie besucht haben, um sich zu erholen. Die heutige Thermenanlage wurde im Jahr 2007 wiedereröffnet und seitdem regelmäßig genutzt.


 

Aquarium 

Aquarium auf Rhodos

© Philippos Philippou – Shutterstock.de

Eine besondere Sehenswürdigkeit für Freunde der Wasserbewohner ist das Meerwasseraquarium von Rhodos. Es wurde Mitte der 30er Jahre errichtet und befindet sich im Norden von Rhodos-Stadt. In 40 Wasserbecken, die im Keller des Aquariums untergebracht sind, lässt sich die Unterwasserwelt des östlichen Mittelmeers entdecken. Zu den besonderen Attraktionen zählen die Rochen und Wasserschildkröten. Im Obergeschoss des Museums sind vorwiegend Muscheln, Korallen und Schwämme untergebracht. Außerdem lassen sich dort präparierte Meerestiere wie Seehunde, Wale und Haie bestaunen. 


Ausflüge mit Auto

 
Um die Insel ausführlich erkunden zu können, wird empfohlen, sich ein Auto zu mieten. Das Fahren durch die Straßen von Rhodos ist unproblematisch und mit einem Mietwagen lassen sich auch die größeren Strecken leicht zurücklegen. Einige hübsche Flecken liegen ein wenig versteckt. Nebenbei lässt sich auch die wunderschöne Natur der Ägäisinsel bewundern. 


Sehenswürdigkeiten für Kinder 

Auch für Kinder sind viele der Sehenswürdigkeiten auf Rhodos interessant. Dazu gehört neben dem Meerwasseraquarium, den sieben Quellen und dem Tal der Schmetterlinge auch der Wasserpark Faliraki, bei dem es sich um einen der größten Wasser-Erlebnisparks Europas handelt. Aber auch die Ostrich-Farm, die größte Straußenfarm von Griechenland, gilt als ideal für Familien mit Kindern. In dem kleinen privaten Zoo sind außerdem Kamele, Hirsche, Rehe, Wildschweine und Hasen untergebracht.


Headerbild: Netfalls Remy Musser – Shutterstock.de