Palast von Knossos

Er ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf Kreta: der Palast von Knossos. Das mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnete Bauwerk erlangte durch das Hausen des Minotaurus im Irrgarten von König Minos große Berühmtheit in der griechischen Mythologie. Heute kann der historische Palast von Touristen besucht und besichtigt werden. 

Lage & Anfahrt

 

Knossos liegt etwa fünf Kilometer südlich der kretischen Hauptstadt Heraklion auf einem flachen Hügel, der größtenteils künstlich erschaffen wurde. In der Antike war dieser als Kefala oder auch Tselepi bekannt. Von Heraklion aus ist der Ort sehr leicht per Bus zu erreichen. Am großen Busbahnhof der Hauptstadt fährt die Stadtbuslinie 2 mehrmals die Stunde bis zur Endhaltestelle Knossos ab. Auch die Anreise von dort aus mit dem Pkw ist aufgrund einer sehr guten Beschilderung recht simpel. Der Palast verfügt direkt am Eingang über Parkplätze, auf denen Besucher kostenfrei parken können. Zudem bieten Einheimische ein paar Meter entfernt weitere Parkmöglichkeiten, die jedoch kostenpflichtig sind. Von anderen Urlaubsorten der Insel aus gibt es oft Angebote für Tagesausflüge nach Knossos. 

Informationen 

Die riesige Palastruine lädt ihre Gäste zu einem Spaziergang vorbei an beeindruckenden Grundmauern, Treppen oder Teile oberer Stockwerke ein. Rekonstruierte Wandbemalungen aus originalen Farbpigmenten vermitteln einen faszinierenden Eindruck der früheren Gestaltung. Das bekannte Delphinfresko ziert die Wand eines eigenen Raumes und auch ein Blick in den Thronsaal ist möglich. Die Öffnungszeiten des Palast von Knossos variieren je nach Jahreszeit. Genaue Daten sowie die Eintrittspreise sind im Internet zu finden. Besucher, die sich besonders für Archäologie interessieren, sollten ein Kombiticket wählen, welches zusätzlich den Eintritt in das archäologische Museum ermöglicht. An der Straße zum Eingang befindet sich eine Vielzahl an Souvenirgeschäften. Zudem bieten Restaurants kulinarische Genüsse und größtenteils kostenloses W-LAN. 

Führung 

Die Ruinen des Palastes können zwar frei erkundet werden, wer jedoch mehr über die geschichtlichen Hintergründe erfahren möchte, sollte sich eine Führung gönnen. Geführte Touren werden ab zehn Personen und in unterschiedlichen Sprachen angeboten. Gegen Aufpreis ist eine solche Tour auch zu viert oder sogar zu zweit möglich. Audiotouren werden hingegen nicht angeboten. 

Dauer für den Besuch

 

Wie lange ein Besuch dauert, hängt natürlich in erster Linie von jedem Gast selber ab. Wer einfach nur einmal an diesem historischen Ort gewesen sein möchte um ein paar Fotos zu machen und sich die Ruine grob anzusehen, kommt vielleicht mit ein oder zwei Stunden Aufenthalt aus. Bei den geführten Touren sollte man auf alle Fälle mindestens zwei Stunden Zeit einplanen. Archäologisch und geschichtlich interessierte Menschen hingegen können auch schon einmal einen ganzen Tag auf dem Gelände verbringen, um sich alle Details genau anzusehen. Am Ende ist es egal, ob man eine Stunde oder einen Tag im Palast von Knossos verbracht hat – ein Besuch verschafft bleibende fantastische Eindrücke für jeden.

Headerbild: Georgios Tsichlis – Shutterstock.de