In China ist selbstverständlich Chinesisch die Muttersprache und damit die Sprache, welche weltweit am häufigsten gesprochen wird. Angesichts einer Einwohnerzahl von mindestens 1,3 Milliarden nicht verwunderlich.

Kleines Mädchen lächelt in die KameraFür Europäer erscheint diese Sprache, die aus Zeichen besteht sehr exotisch. Auch der Klang ist andersartig und fremd. Die Sprache lebt von der Betonung und es gehört eine ordentliche Portion Übung dazu, die Aussprache zu erlernen. Man spricht von den 4 Tönen, die die Chinesische Sprache nachhaltig prägen.
Die Hauptsprache wird auch als Mandarin bezeichnet. Daneben existieren noch zig verschiedene Dialekte. Als Tourist muss man sich nicht schämen, wenn man kein Chinesisch versteht oder gar sprechen kann. Ein Beispiel zeigt, dass ein Mann aus Peking einen Mann aus der südlichsten Provinz Chinas nicht bis kaum versteht. Das erklärt in wenigen Worten, die Facetten der Sprache und ihre zahlreichen Dialekt.

Ein Aspekt der Höflichkeit

Sicher wird niemand Chinesisch lernen müssen, wenn man dort in den Urlaub reisen möchte. Dennoch gilt es als ein Zeichen der Höflichkeit, wenn sich Urlauber im Vorfeld ein wenig mit der Sprache befassen. Helfen können hier besonders gut kleinere Reiseführer, die mit einer Lautschrift ausgestattet sind. Das ermöglicht das Erlernen ein paar weniger, aber oftmals sehr hilfreichen Floskeln vor dem eigentlichen Urlaub. Zudem kann die lange Flugzeit dazu genutzt werden, die eine oder andere Vokabel nochmals durchzugehen.

Englisch in China

Natürlich wird in China Englisch gesprochen und auch verstanden. Das trifft vor allem auf die Metropolen, wie Peking oder Shanghai zu. Aber auch in touristisch anziehenden Regionen, ist man zum Teil der Englischen Sprache mächtig. Ein Wörterbuch darf und sollte auf einer Reise nach China dennoch nicht fehlen. Damit lassen sich kleinere, aber auch größere Missverständnisse vermeiden.

Foto: © Patrick Foto – shutterstock.com