Impfungen für Dubai

Wichtige Impfungen für Dubai. Welche wichtig sind und worauf man bei der Reiseapotheke auf einer Reise ins Emirat achten sollte.




Mädchen wird geimpftOffiziell werden keine gesonderten Impfungen für einen Aufenthalt in Dubai gefordert. Seit längerer Zeit schon, gelten die Arabischen Emirate als Malaria frei, da es keine nennenswerten Fälle dazu gab. Dennoch gibt es Empfehlungen, die man nicht außer Acht lassen sollte. Eine Grundimmunisierung gegen Tetanus, Diphtherie und Polio sollte unbedingt vorhanden sein. Gegebenenfalls müssen diese Impfungen entsprechend aufgefrischt werden. Hinzu kommt eine Impfung gegen Hepatitis A. Diese wird den Reisenden auch immer wieder ans Herz gelegt. Ist ein längerer Aufenthalt von mehr als 3 Monaten in Dubai geplant, so sollte eine Impfung gegen Hepatitis B vorgenommen werden.

Ein klärendes Gespräch mit dem Hausarzt oder einem Tropenarzt gehört in eine gute Reisevorbereitung dazu. Dieser kann einem zudem noch hilfreiche Tipps rund um die Reiseapotheke geben.
Grundsätzlich sollte man sich vor Reisebeginn nochmal an das Auswärtige Amt wenden, um in Erfahrung zu bringen, ob es akute Impfempfehlungen gibt.

Magen-Darm Beschwerden

Was auf Reisen sehr oft auftritt, sind Magen-Darm Beschwerden. Die Umstellung auf eine andere Kost vertragen nicht alle gleich gut. Daher sollte in der Reiseapotheke unbedingt ein Mittel für den Magen und den Darm vorhanden sein. Zudem ist es wichtig, ein paar wenige, aber notwendige Hygienevorschriften zu beachten. So ist vom Genuss von Leitungswasser abzuraten. Obst und Gemüse gut reinigen und Hände gründlich Waschen, ehe man isst.

Reiseapotheke

In eine Reiseapotheke gehört nicht nur Medizin, sondern auch ein guter Tee. Dieser kann in manchen Fällen bereits für die nötige Wohltat sorgen!
Neben einer Reiseapotheke ist eine Auslandskrankenversicherung unbedingt abzuschließen. Diese sollte in jedem Fall auch den Rücktransport beinhalten, falls es zu einem solchen Fall kommen sollte. Allgemein ist die ärztliche Versorgung recht gut. Sprachlich kann es hin und wieder zu Problemen kommen. Hilfreich ist ein Dolmetscher, den man zu einem Arztbesuch mitnimmt. Einige Hotels verfügen allerdings über einen eigenen medizinischen Dienst, der durchaus in der Lage ist, auch in anderen Sprachen mit den Gästen zu kommunizieren.

Foto: © gorillaimages – shutterstock.com