Urlaubsziele in der Türkei

Beliebte Reiseziele in der Türkei gibt es viele. Denn: Das Land kann mit traumhaften Stränden und malerischen Landschaften punkten.

Dabei ist es egal, ob man einen entspannenden Sommerurlaub genießen will oder Partyurlaub sucht ist. Die Türkei ist zudem ein günstiges Reiseziel, was einen Besuch auch für junge Leute erschwinglich macht.

Das sind die besten Reiseziele in der Türkei!

Side

Schon vor 3500 Jahren siedelten die ersten Menschen auf der Halbinsel Side am türkischen Mittelmeer. Heute zieht es viele Pauschalurlauber in den Ort.

Side ist nicht billig, aber preiswert. Auch deshalb zählt Side zu den besten Urlaubsorten in der Türkei.

Das beste Argument für einen Besuch sind jedoch die Strände. Im Osten beginnt der Büyük Plaj, der bis nach Titreyengöl reicht.

Generell sind die Strände der Nachbarorte gut erreichbar wie etwa der Sandstrand von Kumköy. Dort kommt man am besten unter, wenn man am Abend noch etwas unternehmen möchte.

In Evrenseki und Colakli gibt es nämlich fast nur Hotels. Wer eine etwas luxuriösere Unterkunft sucht, wird in einem der Resorts in Kizilot fündig.

Generell bietet Side und Umgebung aber mehr als Sonne, Restaurants und Nachtleben, sondern noch weitere gute Reiseziele.

Eine Empfehlung ist der Besuch des Apollon Tempels und der Ruinen von Side. Aber auch ein gemütliches schlendern durch die historische Altstadt sollte eingeplant werden.

Toll ist auch ein Tagesausflug in das benachbarte Manavgat. Dort kann ein wunderschöner Wasserfall bestaunt werden. Wer anschließend noch mehr Lust auf Natur hat, kann durch den Wald von Sorgun wandern. Von Kizilagac aus führen Jeep Touren in das Gebirge.

8 der besten Hotels in Side


Bodrum

Wer zum ersten Mal den Jachthafen von Bodrum bestaunt, der weiß, warum der Badeort auch „St. Tropez der Türkei“ genannt wird. Dabei bietet die Kleinstadt an der Ägäis wesentlich mehr als geheime Strände und Badespaß. Zahlreiche historische Bauten und Ruinen gestalten den Ort kulturell interessant. Hierzu zählt das etwa das Myndos Tor oder das Mausoleum von Halikarnassos. Letzteres zählte sogar zu einem der 7 Weltwunder der Antike. Es gehört zu den Top Reisezielen!

Finde die besten Hotels in Bodrum!


Konakli

Ganz in der Nähe von Alanya gelegen, ist Konakli noch nicht jedem Urlauber bekannt. Schade eigentlich, denn der kleine Ort an der türkischen Riviera verfügt über viele schöne Hotels, die direkt an den Strand gebaut sind. Besonders reizvoll ist es, mit einem Motor-Segelboot die vielen verträumten Buchten um Konakli herum anzufahren. Aber auch Wassersport, Paragliding oder sogar Rafting ist möglich.

Finde die besten Hotels in Konakli!

Antalya Lara

Wer an traumhaft schöne Strände denkt, dem fällt zuerst Antalya ein. Die historische Mittelmeerstadt lockt mit günstigen Preisen und sommerlichen Temperaturen bis in den Herbst hinein. Selbst im Oktober und November kann man sich am Strand von Lara noch die Sonne geniessen. Der Clou: Die Wassertemperatur liegt dort 1-2° höher als woanders in Antalya. Perfekt, um nach der Partie Beachvolleyball auf die Jet-Ski zu hüpfen.

6 Hoteltipps für Antalya Lara


Belek

Neben Bodrum ist Belek der exklusivste Badeort in der Türkei. Dabei geht es in der Stadt an der türkischen Südküste aber vor allem um Familienurlaub und Golfen. Wer vom Nachtleben in Bodrum eine Pause braucht, erholt sich in einer der eleganten 5-Sterne Hotels und lässt sich vom all-inklusive Angebot verwöhnen. Interessant ist auch Aspendos, das best erhaltene römische Theater der Welt. Kinder hingegen kommen im Vergnügungspark „Land of Legends“ voll auf ihre Kosten.

Finde die besten Hotels in Belek!


Marmaris und Icmeler

Marmaris zählt zu Recht zu den beliebten Reiseziele des Mittelmeers. Der Grund hierfür sind perfekte Badebedingungen und die gute Erreichbarkeit aller Sehenswürdigkeiten am türkischen Mittelmeer. Selbst die griechische Insel Rhodos ist mit der Fähre gut erreichbar. Die Stadt Marmaris selber ist für ihr Nachtleben bekannt. Am Tag besucht man am besten Marmaris Burg oder den zweitgrößten Jachthafen in der Mittelmeerregion. Rund 8 KM entfernt liegt der beliebte Kiesstrand von Icmeler. Dorthin kann man sich auch zurückziehen, wenn man genug vom Trubel in Marmaris hat.


Alanya

Vor 2000 Jahren war Alanya ein berüchtigter Piratenhafen. Heutzutage machen Pauschalreisende den Badeort unsicher. Dabei kann man auch gut auf das wilde Nachtleben verzichten und als Familie in Alanya Urlaub machen. Dazu kommt man am besten in einer der vielen Ferienwohnungen unter und genießt die 300 Sonnenstunden im Jahr. So kann man sich die Zeit am herrlichen Kleopatra Strand vertreiben und auf dem „Banana Boat“ reiten. Damit die Kultur nicht zu kurz kommt, sollte ein Besuch des roten Turms eingeplant werden, welches als Wahrzeichen über der Stadt wacht. Burgen, Ruinen und sogar eine Tropfsteinhöhle laden dazu ein, Abenteuer zu erleben.

Finde die besten Hotels in Alanya!


Kemer

Die Stadt Kemer ist Teil des Olympos Beydaglari Nationalparks. Dementsprechend atemberaubend ist die Natur in der Region. Ob Berggipfel, Sand- und Kiesstrände oder aber der Göynük Canyon – für jeden ist etwas dabei. Berühmt ist Kemer auch für seine herausragenden Tauchreviere. Dabei muss man nicht unbedingt in Kemer Stadt übernachten. Göynük eignet sich dank der zahlreichen all-inclusive Anlagen für Familien mit Kindern. Auch, weil der „Dino Park“ schnell erreichbar ist. Alternativ kommen Kinder aber auch im „Kiri Dolusu“ Wasserpark auf ihre Kosten. Dort kann man nicht nur planschen – auch eine Delfinshow wird angeboten. Oder wie wäre es mit dem „EKO Park“ in Tekirova?

Dort können unter anderem Reptilien bestaunt werden. Vom 10 KM entfernten Camyuva kann man mit einer Seilbahn auf den Berg Tahtali fahren. Beldibi hingegen liegt direkt an den Klippen des Taurusgebirges – direkt am Meer.

Finde die besten Hotels in Kemer!


Istanbul

Ein Besuch der Metropole am Schwarzen Meer ist ein Highlight jeder Türkeireise.
Wer noch nie in der Türkei war und Städte liebt, für den ist ein Besuch in Istanbul Pflicht! Im historischen Stadtkern von Sultanahmet wird Geschichte lebendig und zeigt den Wandel vom byzantinischen Konstantinopel bis zum heutigen Istanbul. Besonders beeindruckend ist die blaue Moschee und die Hagia Sophia. Nach einem aufregenden Besuch des Topkapi Palasts hält man am besten im angrenzenden Gülhane Park inne. Anschließend kann es dann zum shoppen auf dem großen Basar gehen. Oder vielleicht doch auf die Einkaufsstraße „Isteklal“? In der Nähe finden sich viele enge, verwinkelte Straßen mit Bars und Clubs. Wer es ruhiger angehen möchte, unternimmt eine Bosporusfahrt und besucht das hippe Kadikoy auf der asiatischen Seite. Denn: Die Großstadt markiert die Grenze zwischen Europa und Asien.

Finde die besten Hotels in Istanbul!


Avsallar

In der Region um Alanya gibt es viele klassische Badeorte, die von Pauschalurlaubern frequentiert werden. Avsallar ist einer davon. Hotels liegen direkt am Strand – nach dem Frühstück kann man also gleich auf die Liege wechseln. Eine Altstadt gibt es nicht. Dafür ist im Osten ein Park mit Badebucht gelegen (Incekum Nature Park). Okurcalar ist nahe der Burg von Alara und der Karawanserei gelegen. Die Burg ist schwer zugänglich – dafür ist der Zutritt zur Karawanserei kostenlos.


Fethiye

Die Kreisstadt ist bei Urlaubern vielleicht nicht so bekannt, aber hat gerade für aktive Reisende viel zu bieten. Ob Paragliding, Klettern oder Rafting – wer es im Urlaub sportlich mag, kommt auf seine Kosten. Atemberaubend schön ist der Saklikent Canyon, eine Klamm, die Touristen zugänglich gemacht wurde. Wer das rauschende Wasser unter den Füßen nicht aufregend genug ist, dem verpasst die Zipline einen Adrenalinstoß. Am beeindruckendsten stellt sich aber das Butterfly Valley dar. Dies ist ein geheimer Strand, der nur per Boot erreichbar ist.


Cesme und Alacati

Die denkmalgeschützte Altstadt von Cesme steht bei Tagesgästen aus dem nahen Izmir hoch im Kurs. Touristen aus dem Ausland kennen die Halbinsel meist noch nicht. Wer genug Geld mitbringt, kann den exklusiven Ilica Beach erleben. Das Besondere sind die direkt am Strand entspringenden Thermalquellen. Einen besonders guten Blick auf den Hafen hat man von der Burg Cesme – ein regionales Wahrzeichen. Der Nachbarort Alacati liegt etwa 15 KM entfernt, wo die Halbinsel beginnt. Auch er spricht eher wohlhabende Gäste an und bezaubert durch wunderbar erhaltene Steinhäuser und Windmühlen aus griechischer Zeit. Wer auf seiner Türkei Rundreise einfach mal die Seele baumeln lassen will, ist in Alacati gut aufgehoben.


Ölüdeniz

Beliebt ist Ölüdeniz wegen seiner Vielfältigkeit. Der Ort an der lykischen Küste bietet nämlich sowohl Pauschal- als auch Individualtouristen jede Menge interessanter Aktivitäten. Wer möchte, kann in der „blauen Lagune“ am Ölüdeniz Strand baden und die Seele baumeln lassen. Entdecker machen sich zum 510 Km langen lykischen Wanderweg auf oder besuchen die beeindruckende Saklikent Schlucht. Familien hingegen besuchen den Water-World Aqua Park oder bauen Sandburgen. Wer mehr nach mehr Action sucht, kann vom Berg Babadag per Paragliding zurück zum Strand schweben. Am Abend steigen in den Freiluftklubs wilde Partys. Wer sich die Frage „Wohin im Türkei Urlaub?“ stellt, macht mit Ölüdeniz nichts verkehrt!


Kusadasi

Der Badeort Kusadasi ist gut für Familien geeignet, denn dort finden sich noch genügend Ferienwohnungen, in denen man sich ausbreiten kann. 60 KM von der Metropole Izmir gelegen, lässt sich der Strandurlaub zudem bis in den Oktober hinein genießen. Aber auch die vielen historischen Stätten werten das Urlaubserlebnis auf. Am bekanntesten sind dabei wahrscheinlich die Ruinen von Ephesus. Tagesausflüge in den Dilek Nationalpark stillen die Sehnsucht nach Natur.


Kas und Kalkan

Kas an der lykischen Küste verkörpert mediterranes Lebensgefühl. Alte Häuser, schmale Gassen und ein Hafen. Wer den Blick in die Ferne legt, bestaunt die 3000 Meter hohen Berge, die den Ort umranden. Kas (oder Kasch) war bis in die 1970-er Jahre kaum zugänglich und auch heute versprüht der Ort Einsiedlercharme. Trotzdem muss sich dieses alternative Reiseziel nicht verstecken, denn man kann dort Badespaß pur erleben. Ähnlich verhält es sich mit dem Nachbarort Kalkan, von dem sich der beliebte Kaputas Strand gut erreichen lässt. Wer nach einem guten Instagram-Motiv sucht, dem sei der „Big Pebble Beach“ ans Herz gelegt. Beliebt ist Kas besonders bei Paaren auf der Suche nach einem romantischen Urlaub.


Özdere

Bereits in der Mitte der 1960er-Jahre begann man in der Türkei, Özdere zu einer Touristenstadt zu entwickeln. Kein Wunder, dass der nahe Kusadasi gelegene Ort ein beliebtes Reiseziel ist. Bemerkenswert ist der feine Sandstrand, der zum Burgenbauen einlädt. Familien mit Kindern profitieren darüber hinaus von dem langsam abfallenden Wasser. So kann auch der Nachwuchs gefahrlos im kühlen Nass planschen.


Cirali und Adrasan

Adrasan ist bisweilen vom Pauschaltourismus verschon geblieben. Dabei lässt es sich in der Bucht wunderbar baden, denn durch die verminderte Meeresströmung wärmt sich das Wasser dort leichter auf. Vielleicht kommen auch deshalb nicht nur Europäer, sondern auch Türken in den Ort. Naturfreunde und Ökotouristen kommen auch im nahe gelegenen Cirali auf ihre Kosten. Als besonderes Erlebnis bietet sich die Übernachtung in einem Baumhaus an. Gut ausgeschlafen kann man dann tolle Wanderungen durch den Olympos-Nationalpark unternehmen.


Datca

Wo sich östliches Mittelmeer und Ägäis küssen, liegt Datca. Das Besondere an der 50 km langen Halbinsel: Sie ist an einer Stelle nur 800 m breit! Schon in der Antike hatte Datca einen guten Ruf, denn der Ort versprach das Leben zu verlängern. Wenn man an Oliven-Hainen vorbei durch Pinienwälder wandert, fällt dies zu glauben nicht schwer. An einem warmen Tag duftet dabei alles wunderbar nach Thymian und anderen Kräutern. Ein echter Geheimtipp für Naturliebhaber.


Dalyan

Das Bauerndorf an der Ägäisküste ist ein besonderer Urlaubsort, denn Bettenburgen und Partystrände sucht man hier vergebens. Stattdessen schläft man als Gast in traditionellen türkischen Häusern. Dalyan ist besonders interessant, wenn man an Geschichte und Natur interessiert ist. Empfehlenswert sind die Ruinen der Stadt Kaunos und die kaurischen Felsengräber. Besonders faszinierend ist aber der Fluss Calbis, der sich durch den Ort windet und im Dalyan Delta mündet. Gut zu wissen: Dem Schlamm des Flusses werden wundersame Heilkräfte zugesprochen …


Didim

Didim ist leider für einen der überlaufensten Strände der Türkei bekannt. Keine Frage, der Altinkum oder Goldstrand ist schön und für seine Party bekannt. Am besten man mietet sich aber eine Strandvilla mit eigenem Strandabschnitt. Dort kann man den Morgen genießen, bevor man sich die Sehenswürdigkeiten anschaut. Dazu zählt der Apollon Tempel von Didyma, der einst wichtiges griechisches Orakel war.


Sarigerme

Osmaniye ist ein Dörfchen, welches mittlerweile auch als Sarigeme bekannt ist. Eigentlich ist dies der Name des angrenzenden Sandstrandes, der sich über beachtliche 7 Kilometer erstreckt. Obgleich der Ort winzig ist, muss man dank zahlreicher Luxushotels nicht auf Komfort verzichten. Die Faszination des Badeorts liegt darin, dass er gut erreichbar ist, aber trotzdem abgeschottet und verwunschen wirkt. Hier kann man sich richtig entspannen.


Foca

Selbst wer oft in die Türkei reist, war meist noch nicht in Foca (nähe Izmir). Das Städtchen besitzt versprüht ganz besonderen Charme durch seine halbverfallene Stadtmauer Beş Kapilar und dem mystischen Kybele-Tempel. Im Umfeld von Foca lässt es sich auch sehr gut wandern, weshalb der Ort bei Individualtouristen hoch im Kurs steht. Alternativ kann man am „Voodoo“ Beach ein kühles Bier genießen und auf das Meer blicken.


Ayvalik

Die Hafenstadt war bis 1923 griechisch. Bekannt ist sie für seine Oliven und den frischen Fisch. Aber auch das Meer lockt viele Besucher. Badavut ist ein echter Geheimtipp, was Strände angeht – der Sarimsakli-Strand hingegen ist herrlich lang und gut zu erreichen. Besonders interessant sind auch die klimatischen Verhältnisse – die Sauerstoffsättigung der Luft ist in Ayvalik besonders hoch. Deshalb ist es besonders angenehm, nach dem Schnorcheltrip gemütlich durch die hübsche Altstadt zu schlendern.


Kizkalesi

Das winzige Städtchen wurde nach einer mystischen Wasserburg mit gleichem Namen benannt. Diese schwebt rund 150 Meter vor der Küste und lässt sich mit dem Boot schnell erreichen. Wer fit ist, kann zur Burginsel gar schwimmen. Im Vergleich zu anderen Orten in der Türkei ist Kızkalesi (oder „Corycus“) noch nicht gut erschlossen. Dies mag sich aber bald ändern, sollte die Stadt zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt werden. Wer sich jetzt zu einer Reise entschließt, kann den historischen Ort alleine genießen.


Göcek

Zum Schluss noch ein Geheimtipp für Liebhaber der türkischen Riviera. Göcek ist in der Region Fethiye gelegen und war bis vor Kurzem noch sehr schwer mit dem Auto zu erreichen. Trotzdem ist Kleinstadt ein Besuch Wert, wenn man sich für Jachten interessiert. Der Grund hierfür sind nicht nur die 6 großen Jachthäfen, sondern vielmehr das türkisblaue Meer und die 12 „geheimen“ Inseln, die sich nur mit dem Boot erreichen lassen. Eine tolle Möglichkeit für Abenteurer, sich auszuleben!


Bilder: Shutterstock.de – eFesenko , Oleg Senkov, givaga, muratart, Zhukov Oleg, Favious