Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa

Auf der Sonneninsel kann man nicht nur Baden und Spaß haben, auch, was die Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa betrifft, ist die Insel eine wahre Fundgrube für Ausflugsziele und Sightseeing. Hier ein Auszug der Highlights auf Teneriffa.





Das Auditorium Santa Cruz de Tenerife

Auditorium Santa Cruz de TenerifeDer avantgardistische Bau gilt als Wahrzeichen der Inselhauptstadt. Im ersten Moment erinnert man sich an das Opernhaus von Sydney. Doch Architekt Santiago Calatrava hat sich mehr als nur ein auffälliges Design für das gigantische Konzerthaus von Teneriffa ausgedacht, denn neben der imposanten Sichelkuppel und einer Fülle an eindruckvoller Keramik, bietet das Auditorium auch einen Klangenuss der Extraklasse. Die große Konzertorgel misst ca. 20 Meter Länge und ist so konzipiert, dass der Raum vollends mit Musik ausgefüllt wird. Über 1.600 Gäste fasst der Hauptraum, weiterhin finden sich ein Kammermusiksaal sowie viele kleine Räume, die für Tagungen, Ausstellungen und andere Veranstaltungen genutzt werden. Im Außenbereich wurde ein ebenso großzügiger Platz angelegt, der die Weiträumigkeit des Auditoriums unterstreicht und den musikalischen Genuss auch im Freien möglich macht.


Herrenhäuser in La Orotava – Casa de los Balcones

Casa de los Balcones in La OrotavaUnberührt von modernen Bauten zeigt sich die Stadt La Orotava mit historischen Adelshäusern in kanarischer Architektur und mit wertvoller Handwerkskunst. Auffällig sind die dunklen Holzbalkone mit aufwendigen Schnitzereien. Die Straße „Calle San Francisco“ zählt zu den beliebten Touristenmagneten, denn hier findet sich ein Prachtexemplar historischer Baukultur auf Teneriffa. Das Casa de los Balcones aus dem Jahr 1632 zählt zu den interessanten Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa, die in ihrer Art einmalig sind. Das Haus ist für Besucher zugänglich, im Inneren finden sich auch Einrichtungsgegenstände und Exponate, die an die Besitzer erinnern. Auf insgesamt drei Stockwerken lässt sich nicht nur die Geschichte des Hauses nachverfolgen, auch die facettenreiche Handwerkskunst der Insel zeigt sich hier von ihrer schönsten Seite. Geschnitzte Balkone im Hof, kunsthandwerkliche Vorführungen sowie das Ausbildungszentrum für Handwerkskunst bieten Einblick in diese faszinierende Welt.


Der Botanische Garten Puerto de la Cruz

Schöne StrelitziaZu den großartigen Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa zählt zweifelsohne der Jardin Botanico in Puerto de la Cruz. Der im Jahre 1788 angelegte Tropengarten präsentiert eine Fülle von inselspezifischen sowie exotischen Pflanzen, darunter die berühmten Strelitzien in unzähligen Arten und einmaliger Farbenpracht. Auf fast 40.000 Quadratmetern entdeckt der Besucher auch riesige Baumlandschaften, die an warmen Tagen gerne Schatten spenden, sowie idyllische Teiche. Weiterhin befinden sich auf dem Gelände eine große Bibliothek mit Lektüre über die facettenreiche Fauna und ein Herbarium.


Drago Milenario

Drachenbaum in Icod de los VinosIn Icod de los Vinos wartet der älteste Drachenbaum “Drago Milenario” als eine der faszinierenden Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa. Die Spezies Drachenbaum hat ihren Namen durch das rote Harz, das an Drachenblut erinnert, erhalten. Eine weitere Besonderheit ist das Nachwachsen abgebrochener Triebe, das ebenfalls mit den Drachenlegenden in Verbindung gebracht wird, wonach abgeschlagene Drachenköpfe wieder nachwachsen.


Loro Parque

Orca Show im Loro ParkZu den Highlights der Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa zählt der Loro Parque. Wie der Name erahnen lässt, beherbergt der Park eine kunterbunte Mischung exotischer Papageien. Der Park nennt die größte Papageiensammlung der Welt sein eigen. Darüber hinaus können die Besucher auch Delphine und Wale bestaunen oder sich von den zahlreichen Unterhaltungsangeboten mitreißen lassen.


Die Pyramiden von Güimar

Pyramiden von GüimarIn der Stadt Güimar existieren Pyramiden aus dem 19. Jahrhundert, die in der Vergangenheit jede Menge Fragen aufgeworfen haben. Die rechteckigen, treppenartigen Pyramiden geben bis heute Rätsel auf, denn die Theorien über den Sinn der Steinhügel gehen auseinander. Der 2002 verstorbene Forscher Thor Heyerdahl, der die Pyramiden Anfang der 1990er Jahre entdeckt hatte, ging von einer Kultstätte der Guanchen aus, andere Meinungen hingegen sprechen lediglich von einer zufälligen Anhäufung von Steinen. Mittlerweile ist ein 65.000 Quadratmeter großer Pyramidenpark auf dem Gelände entstanden, der Heyerdahls intensive Forschungsarbeiten detailliert aufzeigt.


Der Teide-Nationalpark

Teide NationalparkRund um den höchsten Berg Spaniens, den Pico Teide in 3.718 Metern Höhe, stellt der Teide-Nationalpark einer der größten Sehenswürdigkeiten auf der Insel dar. Die Mondlandschaft aus Lavafeldern, Wüste und bizarren Felsen beeindruckt ebenso wie die einmalige Flora und Fauna. Für Besucher sind explizite Wanderwege ausgewiesen, um den Naturschutz zu gewährleisten. Das Besucherzentrum El Portillo ist Ausgangspunkt und Infostelle für die Interessierten.


Foto: © Philip Lange – Shutterstock.com, © holbox – Shutterstock.com, © Borodaev – Shutterstock.com, © Santi Rodriguez – Shutterstock.com, © slava296 – Shutterstock.com, © Karol Kozlowski – Shutterstock.com, © F. JIMENEZ MECA – Shutterstock.com