Category

Familie

Category

Schnell mal ein grandioses Abenteuer erleben? Nichts leichter als das! In den großen deutschen Freizeitparks können Dinge geschehen, die oft nur in Filmen oder fernen Ländern zu sehen sind. Ob Mexiko, der Wilde Westen, ein Ausflug in die Zukunft oder ins Mittelalter: Viele fantasievoll gestaltete Themenwelten reißen die ganze Familie mit, sich auf faszinierende Abenteuerreisen zu begeben.

Vielfältige Themenwelten und rasante Fahrattraktionen

Deutschland bietet für jedes Alter abwechslungsreiche Freizeit- und Erlebnisparks. Den fünf besten einen Besuch abzustatten, ist teilweise zu jeder Jahreszeit und bei jeder Wetterlage möglich. Das Phantasialand im Kölner Raum zählt zu den ältesten und bekanntesten Freizeitparks in Europa. Neben einem riesigen Angebot an Action, Fahrgeschäften und anderen Attraktionen lohnt sich auch der Aufenthalt in den oft schrägen Erlebnishotels. Das großzügige Areal mit der legendären Achterbahn „Black Mamba“ kann somit an mehreren Tagen entdeckt werden. Beschaulicher, aber dennoch erlebnisreich, geht es im Serengeti Park Hodenhagen zu. Mitten in der Lüneburger Heide gelegen, werden im familienfreundlichen Tier- und Freizeitpark Kindheitsträume wahr. Freilaufende Wildtiere wie Löwen, weiße Tiger und Elefanten dürfen hautnah und bei einer abenteuerlichen Safari entdeckt werden. Auch hier haben Parkgäste die Gelegenheit, in komfortablen Resorts zu übernachten.

Ferienspaß im Urlaub

Freizeitparks liegen zum Teil in der Nähe beliebter Urlaubsziele und können bei einem Urlaub an der Ostsee, in Bayern oder auch im Schwarzwald recht unkompliziert erreicht werden. So etwa der Hansa-Park im Ostseebad Sierksdorf. Deutschlands einziger Erlebnispark am Meer beherbergt neben Fahrattraktionen und einem Resort auch zahlreiche Themenwelten, die einen lockeren Bezug zum Mittelalter und zur Hansezeit haben. Gleich ein ganzer Kontinent im Miniformat liegt im bekannten Europapark Rust, in der Nähe des Schwarzwalds. Spannende Nationendörfer, Fahrgeschäfte und Erlebnishotels machen ein abwechslungsreiches Wochenende auch während des Urlaubs möglich. Ein Highlight des Parks ist der „Blue Fire Megacoaster“. Bei der rasanten Achterbahn steigt unweigerlich der Adrenalinspiegel in die Höhe. Bayern hat unter anderem das Freizeit-Land Geiselwind zu bieten, das weit über die Grenzen des Bundeslandes bekannt ist. Zwischen Nürnberg und Würzburg gelegen, erwartet Besucher auf etwa 400.000 Quadratmetern ein Feuerwerk an Fahrattraktionen. Zahlreiche Shows, Events und Themenwelten runden das vielfältige Angebot perfekt ab. Durch den raffinierten Mix aus Attraktionen und Tiergehegen kommen Adrenalinjunkies wie auch kleine Gäste voll auf ihre Kosten.

Foto: © MaciejBledowski – Fotolia.com

Während viele die Vorweihnachtszeit vor allem mit dem hektischen Einkauf von Geschenken und dem eintretenden Winter verbinden, gibt es doch eine Sache, auf die man sich das gesamte Jahr freut: Den Weihnachtsmarkt.

Wenn die Luft wieder vom Geruch von Lebkuchen und Glühwein erfüllt ist und sich die ganze Stadt an den Ständen trifft, um gemeinsam die besinnliche Zeit des Jahres zu genießen. Nicht nur Deutschland hat dabei schöne Märkte zu bieten, auch das europäische Ausland weiß zu punkten.

1. Wiener Rathausplatz

Der Weihnachtsmarkt im Herzen von Wien ist erster Anlaufpunkt für Wiener und Touristen aus der gesamten Welt. Mit über 150 Ständen und einem wunderschönen Weihnachtsbaum ist der Markt in der österreichischen Hauptstadt eines der Highlights unter den Weihnachtsmärkten.

2. Historischer Weihnachtsmarkt Hamburg

Hamburg hat jedes Jahr bis zu vier Weihnachtsmärkte im Herz der Stadt zu bieten. Was den historischen Markt direkt vor dem Rathaus so besonders macht, ist nicht nur die Weihnachtsparade, sondern der Fokus auf das Kunsthandwerk. Kunst statt Kommerz lautet das Motto in Hamburg.

3. Christkindelsmärik – Straßburg

Frankreichs ältester Weihnachtsmarkt ist gleichzeitig auch einer der größten Märkte der Welt. Das Aufgebot von Ständen und Attraktionen zieht sich durch mehrere Plätze und Straßen und wird von einer riesigen Tanne im Stadtzentrum gekrönt.

4. Meraner Weihnachtsmarkt, Südtirol

Direkt an der Kurpromenade gelegen, bietet dieser historische Weihnachtsmarkt Spezialitäten und Besonderheiten der Tiroler Welt.

5. Nürnberger Christkindlesmarkt

Bereits seit dem 16. Jahrhundert gibt es den Weihnachtsmarkt unter dem Schatten der Nürnberger Altstadt. Jedes Jahr zieht es Hunderttausende Menschen aus allen Regionen auf den Markt, auf dem es Speis und Handwerk zu finden gibt.

6. Maastrichter Weihnachtsmark, Niederlande

Mit Eiskunstbahn, zweistöckigem Karussell und Riesenrad ist der Weihnachtsmarkt in Maastricht ein bedeutendes Volksfest geworden. Während man wartet, kann man die holländischen Pfannkuchen genießen.

7. Weihnachtsmarkt im Vergnügungspark Liseberg

Bereits seit 15 Jahren wird in diesen Vergnügungspark pünktlich zu Weihnachten eine ganz eigene Welt geschaffen, in der man buchstäblich in ein Weihnachtswunderland eintauchen kann.

8. Christkindlmarkt auf dem Salzburger Dom- und Residenzplatz

Traditionelle Handwerkskunst und ein zum Leben erwachtes Krippenspiel sind nur zwei der Highlights, die der Weihnachtsmarkt im Zentrum von Salzburg zu bieten hat.

9. Leuvener Weihnachtsmarkt

Ein künstlicher Fichtenwald, belgische Naschereien und ein Ambiente im Herzen der Altstadt machen den Weihnachtsmarkt in der belgischen Stadt zu einem tollen Ereignis für die Wochen vor Weihnachten.

10. Weihnachtsmarkt Breslau

Unter dem Namen Jarmark Bozonarodzeniowy veranstaltet die Stadt Jahr für Jahr einen internationalen Weihnachtsmarkt, der unter Freunden der Feste als der Größte und schönste Markt in ganz Europa gilt.

Foto: © sborisov – Fotolia.com

Die Urlaubsreise ist gebucht und die letzten Vorbereitungen getroffen, alles perfekt durchgeplant. Dennoch löst der Gedanke an das Fliegen mit Kindern Unbehagen aus. Wir geben 10 Tipps, damit Eltern und Kind die Flugreise entspannt erleben.

Tipp 1: Lutschbonbons gegen Überdruck

Im Flugzeug entsteht ein enormer Druck, den sogar noch Erwachsene an den Ohren bemerken. Für Kinder ist das alles noch viel schlimmer, da sie es meist nicht schaffen, aufs Schlucken im richtigen Moment zu achten. Lutschbonbons helfen Kindern im Flugzeug, den Druck im Flugzeug zu mildern, da sie zum Schlucken anregen. Gesund ist es zwar nicht, aber es bleibt ja eine Ausnahme.

Tipp 2: iPad im Flugmodus

Manche Spiele-Apps funktionieren auch im Flugmodus beim Fliegen mit Kindern. Besonders ältere Kinder lassen sich mit einem Spiel auf dem iPad wunderbar auch über längere Flüge hinweg beschäftigen. Für die Abwechslung sorgen verschiedene Spiele – am besten welche, die das Kind noch nicht kennt, denn umso länger beschäftigen sich die Kleinen damit.

Tipp 3: Vertrautes Spielzeug mitnehmen

Im Handgepäck der Eltern findet sich hoffentlich noch ein Platz für ein vertrautes Spielzeug des Kindes. Wenn die Kleinen hoch über den Wolken Angst bekommen, helfen bekannte Gegenstände beim Flug mit Kind, sich wieder etwas sicherer zu fühlen. Ein Schmusetuch oder ein Schnuller reichen bei den Kleinsten oft schon aus und nehmen auch gar nicht viel Raum ein.

Tipp 4: Essen mitnehmen

Jede Flugreise ist für ein Kind lang, denn sie haben noch nicht das gleiche Zeitgefühl wie Erwachsene. Babys, die noch Flaschennahrung bekommen, brauchen auf jeden Fall warmes Wasser und Milchpulver. Ältere Kinder sollten etwas zum Knabbern bekommen, denn das macht nicht nur satt, wenn gerade sonst nichts Gesundes angeboten werden kann, sondern beruhigt Kinder im Flugzeug.

Tipp 5: An Getränke denken

An Bord kann die Luft schnell trocken werden. Kinder bemerken das eher als Erwachsene. Falls beim Fliegen mit Kindern an Bord nichts Passendes angeboten wird, sollten die Eltern an ein bekömmliches Getränk wie Wasser oder Tee denken. Je einfacher das Getränk, desto besser löscht es den Durst. Zucker sollte nicht enthalten sein, das macht Kinder nur unnötig aufgeregt.

Tipp 6: Flugsichere Behälter

Getränke sind schnell verschüttet, Essen landet schnell auf dem Boden. Nicht nur bei Turbulenzen kann ein Flug für Kinder ein Balanceakt werden. Deswegen sollten Essen und Getränke in reisesicheren Behältern aufbewahrt werden, die nicht auslaufen können und sich nicht versehentlich unterwegs öffnen. Das vermeidet auch für die Eltern Stress.

Tipp 7: Nasenspray und Nasentropfen

Besonders kleine Kinder leiden unter der trockenen Bordluft. Die Schleimhäute können anschwellen und das macht das Atmen unangenehm. Ein abschwellendes Nasenspray vor dem Start und nach der Landung kann bereits helfen. Nasentropfen auf Kochsalzbasis eignen sich in der Luft zur Soforthilfe, wenn die Kleinen in der Luft Beschwerden bekommen. Beides gibt es in der Apotheke, der Kinderarzt kann geeignete Produkte empfehlen.

Tipp 8: Wechselkleidung

Im unangenehmsten Fall kann den Kleinen an Bord übel werden und sie müssen sich übergeben. Die Fluggesellschaft kennt das und hat an den Plätzen zumindest mit Beuteln vorgesorgt, die sich die Eltern im Ernstfall nehmen dürfen. Falls doch etwas daneben geht, sollte für die Kinder Wechselkleidung mitgenommen werden. Diese hilft auch dann, wenn etwas verschüttet wird.

Tipp 9: Ruhe strahlt Ruhe aus

Kinder wissen, wann ihre Eltern nervös sind oder Angst haben. Wenn ein Elternteil Flugangst hat, wäre es besser, dieser setzt sich etwas weiter weg vom anderen, der das Kind betreut. In einer neuen Situation wie einer Flugreise haben Kinder schnell einmal Angst, beruhigen sich aber wieder, wenn sie bemerken, dass ihre Eltern daraus keine große Sache machen.

Tipp 10: Früh einchecken, Platz sichern

Pre-Boarding steht Eltern für den Flug mit Kind bei den meisten Fluggesellschaften zu – Eltern mit Kindern dürfen zuerst an Bord. Durch frühes Einchecken kann man sich diesen Vorteil sichern. So bleibt mehr Zeit zum Einrichten am Platz und die Eltern können sich baby- oder kinderfreundliche Plätze aussuchen.

Foto: © d13 – Shutterstock.com

Familienurlaub will gut geplant sein, damit Eltern und Kinder gleichermaßen Spaß haben. Viele Stressfaktoren und unliebsame Überraschungen lassen sich bereits durch die richtige Organisation ausschalten.

Mit diesen Tipps für einen gelungenen Familienurlaub können alle die freie Zeit am Traumziel genießen.

Reiseziel mit Bedacht auswählen

Natürlich lieben Kinder Meer und Strand, doch bei einem längeren Urlaubsaufenthalt kann es den jüngsten Familiemitgliedern schnell langweilig werden, wenn die Eltern sich den ganzen Tag in der Sonne bräunen. Es sind schon genügend Sandburgen gebaut und auch die Muschelsammlung zeigt sich beachtlich. Kinder wollen unterhalten werden, Abenteuerliches erleben und Neues entdecken. Bei der Wahl des Ferienziels gilt es also auszuloten, wie das Freizeitprogramm vor Ort aussieht. Finden sich außergewöhnliche Zoos, Erlebnisparks, museale Einrichtungen, die auch für Kinder interessant sind, in der Urlaubsregion? Wie sieht das sportliche Angebot aus, z.B. Reiten, Tauchen, Tischtennis, Fahrradfahren? In vielen beliebten Urlaubsländern wie Spanien, Italien, Frankreich oder Großbritannien kann der erlebnisreiche Urlaub organisiert werden. Spannende Küstenexkursionen, Robinson Crusoe Abenteuer oder die Erforschung antiker Höhlen und Ponyreiten am Meer sind nur einige Beispiele.

Ferienhaus oder Familienhotel

FamilienurlaubBewegungsfreiheit ist im Familienurlaub ein bedeutender Aspekt, der sich in herkömmlichen Hotels nur schwer umsetzen lässt. Eltern und Kinder verbringen die Zeit auf engem Raum miteinander, niemand hat einen Rückzugsort. Familienhotels, die auf Familien mit Kindern eingerichtet sind, Aktionsprogramme und hausinterne Spiel- und Freizeitangebote zur Verfügung stellen, zeigen sich als bessere Alternative. Ferienwohnung und Ferienhaus bieten jede Menge Privatsphäre, die Kinder können sich frei bewegen. Um das Kochen kommen die Eltern allerdings nicht herum, aber das macht in einer fremden Umgebung oft mehr Spaß als zuhause. Wer sich selbst ohne Stress organisieren kann, der bevorzugt diese Art der Unterkunft.

Reisedokumente, ärztliche Vorsorge, Impfungen

Gültige Reisedokumente sind das A und O. Eltern sollten sich schon mindestens ein halbes Jahr vor der Reise darum kümmern. Nichts kann den Urlaub mehr beeinträchtigen, als wenn Eltern oder Kinder im Ausland erkranken. Daher sind Vorsorgeuntersuchungen und empfohlene Impfungen für das Reiseland wichtige Bestandteile der Reiseplanung. Es ist abzuklären, inwieweit Eltern und Kinder mit bestehenden Erkrankungen, z.B. Herz-/Kreislaufproblemen, überhaupt in das favorisierte Zielland reisen können, gerade das Klima spielt hier eine wichtige Rolle. Gängige Schutzimpfungen sollten aufgefrischt und besondere Impfungen gegen Krankheitserreger, die im Urlaubsland auftreten können, vorgenommen werden. Impfungen sind bereits mehrere Monate vor der Reise durchzuführen, damit der Impfschutz garantiert ist.

© Foto: shalamov – iStockphoto.com; Fotowerk – Fotolia.com