Anreise nach Italien

Viele Wege führen nach Rom. Selbst die deutsche Filmindustrie widmete sich diesem Thema und ließ eine Familie mit dem Trabant bis nach Neapel reisen. Amüsant und bildgewaltig konnte man auf der Leinwand verfolgen, wie schön die Anreise nach Italien sein kann.




Alte Vespa Etwas bequemer und annehmbarer dürfte es heutzutage in einem modernen Mittelklassewagen werden, wenn man für die Anreise nach Italien den eigenen PKW auserwählt. Aus Deutschland kommend führt einen die Reise durch das Alpenland Österreich. Hier muss man bedenken, dass die Autobahnen und Schnellstraßen Gebührenpflichtig sind. Eine Vignette sollte daher rechtzeitig erworben werden. Traditionell geht es dann über den bekannten Brenner Pass, kurz auch gern nur als Brenner bezeichnet und schon ist man in Norditalien angekommen. Auch wenn man es auf den ersten Blick nicht glauben mag. Denn die Provinz Südtirol hat noch so gar nichts mit Italien zu tun. Zumindest nicht in den Maßen, was man sich unter Italien eigentlich vorstellt.

Mit dem Auto nach Italien

Je nachdem, wo sich das eigentliche Ziel befindet, liegen noch etliche Kilometer vor einen. Ob Toscana, Venedig, die Adriaküste oder Rom. Ab München rechnet man in etwa mit einer reinen Fahrzeit von rund 10 Stunden bis Rom. Hinzu kommen kurze Pausen, Mautstellen und schon addieren sich ein paar Stunden dazu. Man sollte die Anreise nach Italien mit dem eigenen Auto sehr gelassen angehen. Vor allem in den Sommermonaten kann es zu langen Staus auf den Autobahnen kommen, da viele die grandiose Idee haben, ihren Urlaub in Italien verbringen zu wollen.

Mit dem Zug

Einfacher ist die Anreise nach Italien mit dem Zug. Das lohnt sich in der Regel allerdings nur, wenn man wirklich nur einen reinen Städtetrip ins Auge fasst oder nicht allzu viel Gepäck dabei hat. Denn dann ist man nicht so mühselig mit weiteren, öffentlichen Verkehrsmittel an den eigentlichen Urlaubsort zu gelangen. Direktverbindungen werden beispielsweise täglich ab München angeboten. Zielbahnhöfe in Italien sind unter anderem Bologna, Verona, Venedig oder auch Rom. Selbstverständlich werden auch Fahrten mit dem Nachtzug angeboten. Innerhalb von Italien stehen einem oftmals sehr günstige Zugverbindungen für die Weiterreise zur Verfügung. Informationen hierzu erhält man natürlich online.

Mit dem Flugzeug

Schnell, bequem und meist sehr günstig ist die die Anreise nach Italien mit dem Flugzeug. Täglich starten Easyjet, Airberlin und Germanwings in Richtung Italien. In weniger als 2 Stunden hat man sein Ziel schon erreicht und vor allem in den Nebensaison ist es unschlagbar günstig. So billig ist keine andere Anreise nach Italien! Meist schon unter 40 Euro pro Flug kann man von Köln-Bonn nach Mailand jetten. Das ist vor allem bei einem kurz entschlossenen Städtetrip sehr interessant, denn die Städtereisen sind ohne hin in der Nebensaison meist interessanter, da das Wetter nicht so ausschlaggebend ist und man nicht auf Dauersonnenschein angewiesen ist.

Foto: © Shaiith – Shutterstock.com