Sprache in Ecuador

Die Sprache in Ecuador teilt sich in zwei Amtssprachen: Spanisch und Kichwa. In touristischen Einrichtungen und internationalen Hotels wird mitunter auch etwas Englisch gesprochen. Reisende sollten Grundkenntnisse der spanischen Sprache beherrschen, denn mit Englisch allein wird die Verständigung problematisch.




Sprachvielfalt in Ecuador

FolkloregrupperAls erste Amtssprache im Land gilt Spanisch. Daneben findet sich auch die Inkasprache Kichwa als offizielle Sprache in Ecuador. Besonders in der Sierra und überwiegend von der indigenen Bevölkerung wird Kichwa gesprochen. Es existieren weiterhin zahlreiche Stammessprachen der Einheimischen wie z.B. A’ingae, Paicoca, Tsa’fiki oder Wao Tededeo. Auch die Sprachen Chibcha und Shuar nehmen in Ecuador einen großen Stellenwert ein. Ecuador hat sich seine Sprachkultur bewahrt, das zeigt sich auch daran, dass in den Schulen des Hochlands oft zuerst die indigenen Sprachen gelehrt werden, um sie an die Generationen weiterzugeben.

Sprachkenntnisse für Reisende

Wie bereits erwähnt, ist Englisch kaum im Land anzutreffen und daher für den unbeschwerten Urlaub nicht die Sprache der ersten Wahl für Reisende. Spanisch lernen lautet die Devise, wenn man im Land wirklich mitreden und sich überall leicht verständlich machen will. Schon Grundkenntnisse sind für den Kontakt mit den Einheimischen ausreichend, denn die Ecuadorianer sind ein sehr aufgeschlossenes Völkchen, das sich über spanische Worte von Touristen sehr freut. Beliebt sind Sprachreisen, um die Sprache in Ecuador praxisnah zu lernen und auch gleich anwenden zu können. Wer Sprachreisen nach Ecuador buchen möchte, findet über das Internet entsprechende Spezialreiseveranstalter.

Foto: © Ammit Jack – shutterstock.com