Zahlungsmittel und Reisekasse für Venezuela

Caracas und die Isla de Margarita gehören zu den begehrten Reisezielen in Venezuela, doch auch sonst hat das Land im südamerikanischen Norden jede Menge zu bieten. Die Reisekasse für Venezuela sollte immer mit ausreichend Bargeld in der Landeswährung gefüllt sein, um die wunderschönen Fleckchen nicht mit leeren Taschen erleben zu müssen.




Bargeld

Bargeld besitzt als Zahlungsmittel für Venezuela den höchsten Stellenwert, weshalb Urlauber nie ohne unterwegs sein sollten. Die Landeswährung, der Bolívar Fuerte (BsF, VEF), kann im Land selbst zu einem günstigen Kurs gewechselt werden.

Geld abhebenTipp: Gebühren sparen

Bolívar Fuerte in Venezuela abheben muss nicht teuer sein. Mit den Kreditkarten der von uns vorgestellten Konten deutscher Banken, kann man weltweit ohne Gebühren Geld in Landeswährung an Automaten vor Ort bekommen.
>> Kontovergleich: Kostenlos Geld abheben in Venezuela

Wechselstuben und Banken tauschen bevorzugt US-Dollar in die Landeswährung gegen Gebühr ein. Beim Geldwechsel ist immer auf kleine Nennbeträge zu achten, das gilt sowohl für die Devisen als auch für die Landeswährung. Ein Rücktausch in Fremdwährung bei Abreise ist allerdings nicht möglich, weshalb Urlauber Restbeträge noch in schöne Souvenirs oder ein Abschiedsessen investieren sollten. Die Landeswährung weist Banknoten zu 2, 5, 10, 20, 50, 100 BsF und Münzen in den Stückelungen 1 BsF, 1, 5, 10, 12,5, 25, 50 Céntimos auf.

In großen Städten wie Caracas oder Mérida, auf der Isla de Margarita und in weiteren Touristenregionen finden sich Geldautomaten zum Bargeld abheben mit ec Karte oder Kreditkarten. Allerdings kann es durchaus vorkommen, dass die Geldautomaten nicht immer einwandfrei funktionieren und der Reisende verschiedene Anläufe an unterschiedlichen Automaten vornehmen muss.

Kreditkarten / ec Karten

Als Reisezahlungsmittel für Venezuela kommt der Kreditkarte eine untergeordnete Rolle zu, wobei Kreditkarten jedoch grundsätzlich nicht in der Reisekasse für Venezuela fehlen sollten. Die größte Akzeptanz im bargeldlosen Zahlungsverkehr erfahren Mastercard und Visa Kreditkarten in gehobenen Restaurants und größeren Hotels. Zum Bezug von Bargeld am Geldautomaten sind Kreditkarten unverzichtbar, um sich mit dem vorrangigen Zahlungsmittel für Venezuela einzudecken. Das funktioniert auch mit der ec Karte, vorausgesetzt, sie verfügt über ein Maestro- oder Cirrus-Logo. Zum Bezahlen kommt die ec Karte allerdings nicht in Frage. Da Gebühren und Kosten für den Einsatz von ec- und Kreditkarte anfallen, ist es ratsam, sich bereits vor der Reise über die Kartenkonditionen zu informieren.

Reiseschecks

Als Reisezahlungsmittel für Venezuela haben Reiseschecks den Vorteil, dass sie bei Verlust umgehend ersetzt werden. Sie eignen sich zum Einlösen in Banken und Wechselstuben und bilden somit ein sicheres Polster für den Bargeldnachschub. Für die Einlösung fallen Gebühren an, Reisepass und ursprünglicher Kaufbeleg sind vorzuweisen. Als Fremdwährung sollten US-Dollar eingetragen sein.

© Foto: Petrenko Andriy – Shutterstock.com