Sprache in Ungarn

Ungarisch gilt als offizielle Sprache in Ungarn. Die ungarische Sprache ist auch in Rumänien, Österreich, Serbien, in der Slowakei und in der Ukraine verbreitet. Für deutsche Urlauber sind Sprachkenntnisse zwar von Vorteil, aber nicht unbedingt zwingend notwendig.




Entwicklung und Besonderheiten der ungarischen Sprache

Winter in BudapestDie Sprache in Ungarn zählt nicht zur indogermanischen Sprachfamilie und grenzt sich schon allein durch dieses Merkmal von den meisten europäischen Sprachen ab. Ungarisch wird den finno-ugrischen Sprachen zugeordnet, die wiederum der uralischen Sprachfamilie angehören. Weitere finno-ugrische Sprachen sind Finnisch oder Samisch. Weltweit sprechen mehr als 13 Millionen Menschen die ungarische Sprache, die auch zu den EU-Amtssprachen zählt. Über die Herkunft der Sprache existieren mehrere Erklärungsvarianten, wobei es keine genaue Festlegung gibt. Ungarisch wurde im Laufe der Jahrhunderte von verschiedenen Sprachen wie Latein, Deutsch und Türkisch beeinflusst und auch zahlreiche Lehnwörter dieser Sprachen sind im Ungarischen zu finden. Die Sprache in Ungarn wird oft von Sprachschülern als schwierige Sprache bezeichnet. Hinsichtlich Grammatik, Aussprache und Schrift sind in der Tat einige Hürden zu nehmen.

Ungarisch im Urlaub?

Die ungarische Bevölkerung ist gastfreundlich und gesellig, es wird gerne gefeiert. Ein Grundschatz an ungarischen Wörtern ist daher nicht verkehrt. Die ungarische Sprache bietet auch eine besondere Herausforderung beim Lernen. Sprachreisen nach Ungarn vermitteln Sprachkenntnisse und bieten gleichzeitig einen erlebnisreichen Urlaub. Sprachreisen werden in kleinen Gruppen organisiert, damit es für den Sprachlehrer, der meistens auch als Reiseleiter agiert, übersichtlich bleibt. Aber auch ohne Kenntnisse der ungarischen Sprache können sich Urlauber in den Touristenhochburgen am Balaton und in den großen Städten mit Deutsch oder Englisch verständigen.

Foto: © William Perugini – Shutterstock.com