Sprache in Tschechien

Tschechisch ist die Sprache in Tschechien, die als offizielle Amts- und Landessprache gilt. Fast 100% der Bevölkerung sprechen diese Sprache, die auch in Österreich, Deutschland Rumänien, Polen, in der Slowakei oder in der Ukraine verbreitet ist.




Wissenswertes über die tschechische Sprache

Zwei junge Frauen laufen durch PragTschechisch zählt zu den westslawischen Sprachen, die einem Zweig der indogermanischen Sprachen darstellen. Aus der ursprünglichen slawischen Sprache, auch Urslawisch genannt, hat sich die tschechische Sprache etwa im 10. Jahrhundert als eigenständige Sprache entwickelt. Als Literatursprache war Tschechisch besonders im Mittelalter eine der wichtigsten Sprachen in Tschechien sowie über die Grenzen des Landes hinaus. Es finden sich drei verschiedene Haupt-Dialekte, die regional beeinflusst werden. Dazu zählen der Mittelmährische, der Ostmährische sowie der Schlesische Dialekt. Auch Schrift- und Lautsprache weisen Unterschiede auf.

Tschechisch für Urlauber

Reisende fragen sich natürlich vor dem Urlaub, ob sie die Sprache in Tschechien beherrschen sollten. Ein Muss ist es nicht, denn in den großen Städten und Touristenregionen sind auch Englisch, Deutsch oder Russisch als Zweitsprachen verbreitet. Wer das Land besser kennen lernen möchte, für den können Sprachkurse im Vorfeld hilfreich sein. Eine praxisnahe Alternative stellen Sprachreisen nach Tschechien dar, die Urlaub und Lernen bestens verbinden. Die Sprachkenntnisse können direkt vor Ort angewendet werden und auch der Kontakt mit der tschechischen Bevölkerung fällt wesentlich leichter. Sprachreisen werden meistens in kleinen Gruppen durchgeführt. Die Teilnehmer lernen sich untereinander besser kennen und in der Gemeinschaft lernt es sich gleich doppelt gut, vor allen Dingen wenn das Land solche eindrucksvollen Landschaften und Städte als Extra bietet.

Foto: © l i g h t p o e t – Shutterstock.com