Zahlungsmittel und Reisekasse für Spanien

Die Balearen, die Kanaren, atemberaubende Städte wie Madrid, Barcelona oder Valencia – Spanien wartet mit einer Vielzahl von Destinationen wobei der richtige Mix aus Bargeld, ec- und Kreditkarten sowie Reiseschecks die Reisekasse für Spanien ausmacht.




Bargeld

Über die Umrechnung von Devisen und Wechselgebühren müssen sich europäische Urlauber in Spanien keine Gedanken machen, denn Spanien gehört seit 2002 zur Eurozone und daher gilt der Euro auch als offizielles Zahlungsmittel für Spanien. Er hat die spanische Peseta abgelöst, die aber hin und wieder als Preisauszeichnung bei hochwertigen Artikeln und für Immobilien zu finden ist.

Geld abhebenTipp: Gebühren sparen

Bargeld abheben in Spanien muss nicht mit hohen Gebühren verbunden sein. Wir stellen die besten deutschen Banken gegenüber, mit deren Karten man weltweit ohne Gebühren und kostenlos an Automaten vor Ort Geld in Landeswährung abheben kann.
>> Kontovergleich: Kostenlos Geld abheben in Spanien

Der Bargeldbestand in der Reisekasse für Spanien sollte überwiegend aus kleinen Scheinen im Wert von 5, 10, 20 und 50 Euro bestehen. Im Hinterland sowie in ländlichen Regionen ist Bargeld als Reisezahlungsmittel für Spanien unverzichtbar. Auch kleine Läden und Cafés sind vorrangig auf Bargeld eingestellt. Für die Ankunft genügt ein kleines Handgeld in Euro, überall im Land und auf den Inseln findet sich ein breites Netz an Geldautomaten, an denen Bargeldnachschub mit der ec Karte oder Kreditkarte besorgt werden kann. Reisende sollten sich im Vorfeld über Kosten und Gebühren, die durch den jeweiligen Karteneinsatz in Spanien anfallen, bei ihrer Bank oder dem kartenausgebenden Institut informieren.

Kreditkarten / ec Karten

Kreditkarten und ec Karten eignen sich gleichermaßen zum Bargeldabheben, um die Reisekasse für Spanien flüssig zu halten. Als bargeldloses Reiszahlungsmittel für Spanien sind Kreditkarten von Visa und Mastercard zu bevorzugen, da diese überall im Land gerne gesehen sind. Damit können Reisende an Tankstellen, in Geschäften, Restaurants, Hotels sowie bei Autovermietungen bezahlen. Es kann jedoch vorkommen, dass zum Schutz vor Kreditkartenbetrug die Identifikation des Karteninhabers durch Vorlage des Personalausweises gefordert wird. Ec Karte oder Maestro Karte sind als bargeldloses Zahlungsmittel für Spanien immer mit einem Risikofaktor behaftet, das es hier entscheidend auf die Akzeptanzstellen ankommt. Gebühren und Kosten wie das Auslandseinsatzentgelt sind vor der Reise für den jeweiligen Kartentyp (ec Karte / Kreditkarte) abzuklären.

Reiseschecks

Reiseschecks in Euro ausgestellt, bieten sich als zusätzliches Zahlungsmittel für Spanien an. Generell ist die Akzeptanz eher rückläufig, auch die Eintauschgebühren sind nicht zu unterschätzen. Kreditkarten stehen hier als Reisezahlungsmittel für Spanien im Vordergrund. Der Vorteil von Reiseschecks ist, dass sie im Verlustfall schnell ersetzt werden. Sie bieten sich auch als Polster für den Bargeldnachschub an, Banken tauschen Reiseschecks gebührenpflichtig unter Vorlage von Personalausweis oder Reisepass gegen Bargeld ein.

© Foto: Petrenko Andriy – Shutterstock.com