Strände auf Lanzarote

Mehr als 60 Strände auf Lanzarote versprechen Bade- und Wassersportvergnügen vom Feinsten, aber auch idyllische Ruheoasen in traumhaften Vulkanlandschaften finden sich auf der Feuerinsel. Es lohnt sich mit Sicherheit, jeden Strand im Laufe verschiedener Urlaubsaufenthalte zu besuchen. Hier findet sich eine Auswahl der beliebten und interessanten Strände auf Lanzarote.





Strände in Puerto del Carmen, Playa Blanca, und Costa Teguise

Playa BlancaJede der drei Urlaubshochburgen bietet Strände auf Lanzarote nach jedem Geschmack. In Puerto del Carmen lockt der goldgelbe, feinsandige Playa Grande mit einer Länge von einem Kilometer, der in den letzten Abschnitten von Klippen und kleinen Sandbuchten durchzogen ist. Er ist der schönste von insgesamt drei Stränden.

Beliebte Strände im Ferienort Playa Blanca sind der Playa Dorada sowie der Playa Flamingo. Der Playa Dorada verfügt über eine attraktive Uferpromenade und zeichnet sich durch seine wunderbare goldgelbe Farbe und ein Meer aus Palmen aus. Sicheres Badevergnügen bietet der Playa Flamingo durch die windgeschütze Lage.

Auch die künstlich angelegten Strände der Costa Teguise zählen zu den Favoriten bei den Urlaubern aus aller Welt, wenn es um sonnige Baderfreuden geht. Als Hauptstrand gilt der Playa de las Cucharas, der jeweils in ein Surf- und Baderevier unterteilt wird. In direkter Strandnähe sind Surfschulen sowie Verleiher von Sonnenschirmen, Liegestühlen und Tretbooten ansässig, auch eine Tauchschule hat hier ihre Pforten geöffnet. Reizvolle Blickpunkte bieten sich am zentral gelegenen Playa Jablillo durch den intensiven Farbkontrast aus blauem Meer, schwarzen Lavaklippen und hellem Sand.


Papagayo Strände

Wunderschöner Papagayo StrandTraumstrände mit fast weißem, ultrafeinem Sand – Das sind die Papagayo Strände auf Lanzarote, die im Süden der Insel unweit der Touristenhochburg Playa Blanca liegen. Im felsigen Küstenstreifen des einstigen Fischerdorfes Papagayo finden sich sechs idyllische Strände (Playa de Papagayo, Playa de Afe, Playa de Mujeres, Playa Pozo, Playa Caleta del Congrio, Playa de Puerto Muelas), die durch Buchten wind- und wellengeschützt sind. Das Wasser ist glasklar und die Umgebung erinnert einfach nur an das karibische Paradies. Der Weg zu den Stränden ist allerdings mit etwas Aufwand verbunden. Wer mit dem Auto ab Playa Blanca fährt, sollte sich auf eine holprige Fahrt über eine Schotterstraße einrichten, die Nutzung dieses Weges kostet allerdings eine Gebühr von etwa 3 Euro. Auch der Fußweg vom Castillo de las Colorades in Playa Blanca bietet sich als Alternative an.


Foto: © Kevin Eaves – Shutterstock.com, © andYLand – Shutterstock.com