Einreisebestimmungen und Visum für Spanien

Alles in allem sind die Einreisebestimmungen für Spanien relativ locker. Ein Visum ist natürlich nicht erforderlich. Laut dem Schengener Abkommen gibt es keine Grenzkontrollen mehr und einreisen darf jeder EU-Bürger, der wenigstens über einen Personalausweis verfügt.




Auch der Reisepass kann mitgenommen werden. Erstaunlich für die Einreisebestimmungen für Spanien ist die Tatsache, dass der Personalausweis oder auch der Reisepass bis zu einem Jahr abgelaufen sein kann. Problematisch kann dies jedoch beim Checkin bei der Airline sein. Mit dem Überschreiten der Grenze ist man berechtigt, sich bis zu 3 Monate legal in Spanien aufzuhalten.
Zwar benötigt man kein Visum für Spanien und auch die Einreisebestimmungen für Spanien sind alles andere als streng, zieht man allerdings in Betracht, das europäische Festland zu verlassen, dann sollte man sich vor Urlaubsbeginn doch besser aktuelle Reisedokumente besorgen.
Kinder benötigen einen eigenen Kinderreisepass.

Reisen mit dem Hund

Spanien ist allgemein als nicht besonders hundefreundlich bekannt. Hundefänger und Giftköder sorgen dafür, dass man der Plage, wie man es in Spanien bezeichnet, Herr werden kann. Wer seinen Vierbeiner dennoch mit in den Spanien Urlaub nehmen möchte, sollte stets ein wachsames Auge auf den Hund haben. Gewarnt wird zudem vor Reisen mit dem Hund in den heißen Monaten, da dieser extreme Klimawandel nicht immer vom Hund vertragen wird.
Einreisebestimmungen für Spanien gibt es selbstverständlich auch für den Hund. Dieser muss eine Tollwutimpfung haben, die mindestens einen Monat zurück liegt, allerdings nicht älter sein darf, als ein Jahr. Des Weiteren ist ein behördliches Gesundheitsschreiben in spanischer Sprache nachzuweisen und der Hund muss über einen Chip verfügen, über den er eindeutig identifiziert werden kann.