Beste Reisezeit und Klimatabelle für Spanien

Aufgrund der Größe des Landes, existieren in Spanien verschiedene Klimazonen. Diese verschiedene Zonen rufen entsprechendes Wetter hervor, so dass es zu recht gravierenden, regionalen Unterschieden kommen kann.




An der Mittelmeerküste im Süden Spaniens herrscht vorrangig mediterranes Klima. Im Landesinneren findet man eher kontinentales Klima und an der Norden ist geprägt von einem ozeanischen Klima. In den Höhenlagen kann das Wetter in Spanien recht wechselhaft werden. Wetter und Klima in Spanien sind recht abwechslungsreich.

Allgemein sind die Monate zwischen April und Oktober die beliebteste Reisezeit für einen Spanien Urlaub. Frühjahr und Herbst eignen sich hervorragend für Kulturreisen und auch Städtereisen, denn dann sind die Temperaturen um allgemeinen noch ganz moderat und die erdrückende Hitze, wie sie im Hochsommer herrscht lässt noch auf sich warten. Angenehme Temperaturen und ein laues Lüftchen begleiten einen dann durch die verwinkelten Gassen und auch Aktivurlauber bevorzugen die Zeit vor oder unmittelbar nach dem Sommer, da Mountainbike fahren, Wandern oder auch Trekking Touren in der sengenden Hitze keinen Sinn machen.
Auf den Balearen ist in der Nebensaison, als zwischen November und März ein Großteil der Geschäfte und Angebote geschlossen. Wer hier in der Nebensaison Urlaub machen möchte, lernt Mallorca oder Ibiza mal von einer ganz anderen, stillen Seite kennen. Was nicht unbedingt heißen muss, dass es weniger reizvoll wäre. Das Hinterland auf Mallorca ist ideal geeignet, um einen ruhigen und entspannten Urlaub zu verbringen.

Der Sommer lockt mit Spitzentemperaturen um die 40 Grad tausende Touristen an die Mittelmeerküste. Spanien gehört in der Zeit der Schulferien zu einen der beliebtesten Reiseziele der Europäer. Man muss schon gefallen daran finden, wenn man sich an den überfüllten Stränden wohl fühlen möchte. Wetter und Klima in Spanien jedenfalls bieten die idealen Voraussetzungen für einen herrlichen Badeurlaub.

Regentage

Aufgrund der verschiedenen Klimazonen in Spanien, muss man die Regentage regional bestimmen. In Kastilien liegen die meisten Regentage zwischen November und April. Allerdings fallen diese nicht so extrem aus. In Galizien hingegen muss man schon mit heftigeren und länger anhaltenden Regen rechnen. Vor allem in der Zeit zwischen Oktober und Mai können es schon mal bis zu 16 Regentage im Monat werden.
An der Costa Brava kann man von keinen speziellen Regentagen sprechen. Diese verteilen sich mit minimalen Mengen über das gesamte Jahr.

Wassertemperaturen

Da Spanien über zwei Küsten verfügt, werden an dieser Stellen selbstverständlich auch die Wassertemperaturen beider Meere erwähnt. Im Norden des Landes liegt die Atlantik Küste. Von Julis bis September erreicht das Wasser immerhin eine Temperatur von 18-19 Grad.
Die Werte für das Mittelmeer sehen da schon etwas besser aus. Zwischen Juli und September liegen diese bei rund 23 Grad.