Beste Reisezeit und Klimatabelle für die Schweiz

Das Klima und Wetter in der Schweiz wird hauptsächlich von den Alpen geprägt. Aufgrund der Lage des Landes herrscht hier alpines, gemäßigtes Klima.




Das Wetter ist in der Schweiz sehr wechselhaft und leider auch recht unberechenbar. Selbstverständlich gibt es in der Schweiz die vier Jahreszeiten, die man am Wetter sehr deutlich unterscheiden kann. Im Frühjahr sind die Temperaturen meist noch recht kühl, aber die Landschaft scheint unter den ersten Sonnenstrahlen regelrecht zu explodieren. Farbenfrohe Wiesen und Bäume voller Blüten und Knospen geben ein wunderbares Bild ab. Die Sommer werden in der Schweiz warm, aber nicht unbedingt heiß. Am Genfer See werden maximal 25 Grad erreicht. In anderen Regionen kann man sich freuen, wenn die Temperaturen knapp über 20 Grad klettern. Der Herbst taucht die Schweiz in ein Farbenmeer. Das Laub färbt sich und Spaziergänge sind nun besonders reizvoll. Zu guter Letzt wird die Schweiz von einem schneereichen Winter heimgesucht. Besonders in den Höhenlagen kommt es zu ergiebigen Schneefällen.
Die wärmste Region der Schweiz ist Tessin. Ähnlich wie in Norditalien herrscht hier ein sehr mildes Klima. Teilweise spricht man schon von einem mediterranen Klima in der Schweiz. Da das Wetter in der Schweiz so vielseitig ist, wird hier von keiner besonderen Reisezeit gesprochen. Das Land hat zu jeder Jahreszeit seine reizvollen Seiten. So locken die unzähligen Wanderwege und Bergsteige Kletterer und Wanderer in den Sommermonaten an. Der Winter hingegen ist bei Wintersportfans sehr gefragt. Denn die Alpen erreichen hier immerhin Höhen von über 4.000 m, so dass man in einigen Regionen das gesamte Jahr über schneebedeckte Gipfel hat.

Regentage

In der Schweiz kann man keine besonderen Regenetage benennen. Die Niederschläge verteilen sich gleichmäßig über das gesamte Jahr, so dass man immer wieder mit Regen rechnen muss. Dabei spielt es keine wesentliche Rolle, wo in der Schweiz man sich aufhält. Der einzige Unterschied entsteht bei der Art der Niederschläge. So muss man in den späten Herbsttagen in den Höhenlagen bereits mit Schnee rechnen.

Wassertemperaturen

Wirft man einen Blick auf die Wassertemperaturen, so muss man diese ganz klar auf die Seen der Schweiz begrenzen. Die Schweiz hat bekannter Weise keinen Zugang zum Meer. Als beliebtes Reiseziel gilt die Region um den Genfer See. Dieser kann in den Sommermonaten durchaus angenehme Badetemperaturen erreichen. Bis an die 20 Grad kommen die Temperaturen heran. In Tessin am Lugano See kommt fast ein Mittelmeer Feeling auf. Die Wassertemperaturen liegen im Juli und August bei angenehmen 24 Grad! Beweis genug, dass die Schweiz weit mehr zu bieten hat, als einen Wanderurlaub in den Alpen.