Beste Reisezeit und Klimatabelle für Schweden

Die Sommer sind kalt und die Winter dauern ewig. So ein wirklich weit verbreitetes Vorurteil über das Klima und Wetter in Schweden.




Die wenigsten wissen, dass die Sommer vor allem im Süden des Landes alles andere als kalt sind. Auch hier erlebt man einen echten Hochsommer und man sucht verzweifelt nach einer Abkühlung in einem der zahlreichen Seen. Natürlich erreichen die Temperaturen nicht die 30 Grad Marke. Aber einen kühlen Sommer muss man hier nicht erwarten. Das Klima und Wetter in Schweden ist gemäßigt und es unterliegt regionalen Unterschieden. Diese ergeben sich durch die enorme Nord–Süd-Ausdehnung.
In Schweden herrscht ein gemäßigtes Klima. Bis auf den hohen Norden, sprich in Lappland trifft man bereits auf polares Klima in Schweden.
Die Temperaturunterschiede zwischen Nord und Südschweden sind in den Sommermonaten erstaunlich gering. Im Winter sieht es allerdings ganz anders aus. Wenn im Süden die Temperaturen gerade einmal um die -2 Grad erreichen, nimmt diese stetig gen Norden ab. Nicht selten erlebt man in Lappland Winter mit bis zu -40 Grad. Schneesicher ist allerdings gesamt Schweden.
Der Golfstrom beeinflusst das Wetter in Schweden vor allem an der Ostküste. Mild und feucht ist es hier das gesamte Jahr über. Zudem muss man mit erhöhten Niederschlägen rechnen. Die Sommermonate sind dagegen sehr trocken und Reiseziele, wie die Insel Öland heiß begehrt.

Helle Nächte im Sommer, Dunkelheit im Winter

Im Sommer erlebt man die polaren Nächte bereits oberhalb von Växjö. Bereits in diesen Breitengraden wird es in den Nächten vor der Sommersonnenwende nicht wirklich finster. Bis weit nach Mitternacht kann man draußen sitzen und den Sinn für jegliche Zeit verlieren. Je weiter man sich gen Norden bewegt, um so heller werden die Nächte. Bis man schließlich in Lappland auf die ewige Sonne trifft. Hier geht sie fast gar nicht unter und es ist 24 Stunden hell.
Das ganze Gegenteil erlebt man im Winter. Schon am frühen Nachmittag wird es dunkel und erst am späteren Vormittag lässt sich etwas Sonnenlicht blicken. In Lappland wird es lediglich ein bis zwei Stunden hell. Ein Naturphänomen was schlicht weg beeindruckend ist.

Regentage

In Schweden kann man nicht von generellen Regentagen sprechen. Die Monate September bis Februar gelten als Niederschlagreich. Ansonsten verteilen sich die Niederschläge sehr gleichmäßig über das Jahr. Den wenigsten Regen hat man zwischen Juni und August zu erwarten.

Wassertemperaturen

In den Monaten Juli und August herrscht auch in Schweden herrlichster Sommer. Die Wassertemperaturen liegen bei Göteborg um die 17 Grad. In Stockholm hingegen erreichen die Werte durchschnittlich nur 15 Grad.