Beste Reisezeit und Klimatabelle für Polen

Klima und Wetter in Polen werden gerne mit den deutschen Verhältnissen gleichgesetzt. Für die Reise ist es wichtig, sich einen groben Überblick zu den Wetter- und Klimadaten zu verschaffen, um die richtige Reisezeit zu bestimmen.




Klimaeinflüsse in Polen

Das Klima in Polen wird als gemäßigtes Übergangsklima bezeichnet, das sich geographisch jedoch unterschiedlich zeigt. Seeklima im Norden und Westen wechselt sich mit kontinentalem Klima im Südosten und Osten ab. In den Sommermonaten macht sich das kontinentale Klima durch höhere Temperaturen und trockene Luft bemerkbar, im Winter hingegen wird es auch frostig und Schnee ist ein bekanntes Bild. Der Herbst zeigt sich besonders im Oktober von seiner attraktiven Seite, wenn die letzten, warmen Sonnenstrahlen die Landschaft in sanftes Gold tauchen. Klima und Wetter sind durchaus mit Deutschland vergleichbar.

Wetterdaten Polen und Reisezeit-Empfehlungen

In den Wintermonaten von Dezember bis März herrschen frostige Temperaturen vor, wobei sich der Januar als kältester Monat mit Tiefstemperaturen um die 6 Grad Minus zeigt. Polen verfügt über ein interessantes Angebot an Wintersportmöglichkeiten, weshalb diese Urlaubs-Zielgruppe auch dann die Koffer packen kann. Ab Mai steigen die Temperaturen kontinuierlich von 16 Grad Celsius auf bis zu 22 Grad Celsius im August, wobei je nach Region und Stadt auch höhere Tagestemperaturen gemessen werden. September und Oktober sind ideal, um bei angenehmen 13 bis 16 Grad Polen aktiv zu genießen. Klima und Wetter in Polen zeigen sich demnach sowohl in den kühleren Monaten als auch im Sommer und Herbst für Urlaubsreisende geeignet. Wer sich gerne trockenen Fußes in Polen bewegt, der sollte April und September bei den Wettervorhersagen genauer beobachten, da in diesen Monaten erfahrungsgemäß die meisten Niederschläge in Polen verzeichnet werden.