Beste Reisezeit und Klimatabelle für Peru

Peru bietet eine recht breite Palette an unterschiedlichen Wetterlagen an. Das liegt an den drei wesentlichen Regionen. Das Klima und Wetter in Peru unterschiedet man zwischen der Küstenregion, der Hochebene und dem Amazonasgebiet.




Je nachdem in welche Region man reisen möchte, sollte man sich im Vorfeld ausführlich über die dort vorherrschenden Wetter und Klima Bedingungen informieren.

Klimatabelle für Lima, Peru

  
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Höchsttemperatur
Maximale
Temperatur
25°

27°

26°

24°

21°

18°

17°

17°

17°

19°

20°

23°

Tiefsttemperatur
Tiefste
Temperatur
19°

20°

20°

17°

16°

15°

14°

13°

13°

14°

16°

17°

Wassertemperatur
Wasser
Temperatur
19°

20°

21°

20°

18°

17°

16°

16°

16°

17°

17°

17°

SonnenStunden
Sonnenstunden
6h

7h

7h

7h

8h

8h

8h

8h

7h

7h

7h

6h

RegentageRegentage
0

0

0

0

0

1

1

2

1

0

0

0

Die Küstenregion, in der sich auch die Hauptstadt Lima befindet, zeigt sich in den Sommermonaten zwischen Dezember und März von seiner besten Seite. Die Temperaturen liegen im Durchschnitt um die 25 Grad und es herrscht durchweg schöner Sonnenschein. Der Winter liegt in der Zeit zwischen Juni und September. Dann muss man mit Temperaturen um die 15 Grad rechnen und viel Nebel. Beeinflusst wird das Klima und Wetter in Peru vom Humboldtstrom. Dieser ist auch für das Wetterphänomen El Nino verantwortlich. Dieser sorgt zudem für etwas Niederschlag.

In den Hochebenen von Peru herrscht durchweg ein sehr trockenes und kühles Klima. In der Stadt Cusco liegen die Höchsttemperaturen um die 20 Grad. In der Trockenzeit, zwischen April und Oktober fallen in der Nacht die Werte regelmäßig unter 0 Grad. Tagsüber ist es warm und trocken. Das Wetter und Klima in Peru, welches man in der Hochebene erleben kann, ist vor allem in der Regenzeit sehr launisch. In der Zeit zwischen November und März treten verstärkt Regenfälle auf, die zum Teil zu Überschwemmungen und Erdrutschen führen können. Straßen werden unpassierbar und einige Orte sind von der Außenwelt abgeschnitten.
Im Osten gehen die Anden fließend in die letzte Klimazone über. Zunächst beginnt der Hochregenwald an den schließlich der Tiefregenwald angrenzt. In der Stadt Iquitos liegen die Tagestemperaturen zwischen 30 Grad und 33 Grad. In der Nacht fallen die Werte selten unter 21 Grad. Eine hohe Luftfeuchtigkeit sind charakteristisch für diese Region des Anden Staates in Südamerika.
Für Reisen nach Peru bedeutet das nichts anderes, als das man sich im Vorfeld ausführlich informieren sollte, welche Wetterbedingen vor Ort vorherrschen. Allein die drei verschiedenen Klimaregionen sorgen für ausreichende Unterschiede.

Regentage

Perus Regentage müssen ganz klar nach Regionen unterschieden werden. In der Küstenregion treten sehr selten Regenfälle auf. In der Zeit zwischen Juni und September kommt es vereinzelt zu Niederschlägen. Lima ist fast frei von Regen, wenn man das Wetter über das gesamte Jahr beobachtet. In den Hochebenen treten hingegen sehr starke Regenfälle auf. In der Zeit zwischen November und März muss man mit sehr viel Niederschlag rechnen.

Wassertemperaturen

Peru gilt nicht als ein Reiseland für den perfekten Badeurlaub. Was dennoch nicht heißen muss, dass man hier nicht Baden gehen kann. Die Temperaturen des Pazifiks sind in der Zeit zwischen Januar und Mai recht annehmbar. Vor allem Surfer kommen hier recht gut auf ihre Kosten. Die Wassertemperaturen liegen dann zwischen 17 und 21 Grad.