Impfungen für Nicaragua

Welche Impfungen für Nicaragua sind wichtig? Diese Frage sollten sich Urlauber rechtzeitig vor der Reise stellen, denn ein wirksamer Impfschutz braucht eine gewisse Vorlaufzeit. Neben den Impfungen sind auch Vorsorgemaßnahmen gegen Infektionskrankheiten angeraten. Die Beratung durch einen Tropen- oder Reisemediziner sollte in jedem Fall wahrgenommen werden, denn er kann individuelle Impfmaßnahmen und Medikationen empfehlen.




Impfschutz für Nicaragua

ImpfspritzeEine spezielle Impfpflicht besteht für Nicaragua nicht, wenn die Einreise aus Deutschland erfolgt. Dennoch sollten alle Standardimpfungen, zu denen Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Röteln, Masern, Mumps und Virusgrippe gehören, auf dem neusten Stand sein. Impfungen für Nicaragua, die der Vorsorge dienen, sind gegen Hepatitis A und je nach Aufenthaltsdauer und Indikation auch gegen Hepatitis B und Typhus vorzunehmen. Hier berät der Tropenmediziner entsprechend der persönlichen Situation. Er ist auch Ansprechpartner für chronisch kranke Reisende oder wenn Vorerkrankungen bestehen, die während der Reise eine geänderte oder ergänzende Medikation bzw. besondere Vorsorgemaßnahmen erforderlich machen.

Gesundheitliche Hinweise für Nicaragua

Neben den Impfungen für Nicaragua sind auch Hinweise zur Gesundheit im Land zu beachten. Einige Infektionskrankheiten treten bevorzugt in Reiseländern auf, gegen die ein umsichtiger Mückenschutz die beste Vorsorge ist. In Nicaragua sind dies zum Beispiel das Dengue-Fieber, Malaria oder Leishmaniose, wobei es hier auch immer auf die Region ankommt, ob und in welchem Ausmaß die Krankheiten auftreten können. Körperbedeckende Kleidung und Insektenschutzmittel sind daher bei Aufenthalten im Land angeraten.

Um Durchfallerkrankungen und der auftretenden Leptospriose vorzubeugen, sollte kein Leitungswasser getrunken werden. Eine akkurate Handhygiene sowie die Verwendung von Flaschenwasser, auch zur Reinigung, sind das A und O, damit der Urlaub beschwerdefrei verläuft.

Die medizinische Versorgung, gerade in ländlichen Gebieten, entspricht nicht den Standards, die Europäer gewohnt sind. Eine Auslandskrankenversicherung mit Rückholoption im Notfall ist daher eine wichtige Vorsorgemaßnahme. Arzt- oder Krankenhausbehandlungen sind in Nicaragua immer direkt und in bar zu bezahlen.

Foto: © Photographee.eu – shutterstock.com