Beste Reisezeit und Klimatabelle für Namibia

Das Klima in Namibia wird als subtropisch-kontinental bezeichnet. Mit rund 300 Sonnentagen im Jahr ist dieses Land mit ausreichend Sonne gesegnet. Für Urlauber ist es trotz enorm hoher Temperaturen recht gut auszuhalten, da das Wetter in Namibia nur eine geringe Luftfeuchtigkeit aufweist. Auch wenn im Sommer die Temperaturen über 40 Grad steigen, ist es nicht unangenehm.




Klimatabelle für die Küste Namibias

  
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Höchsttemperatur
Maximale
Temperatur
21°

21°

21°

20°

19°

19°

18°

17°

17°

18°

19°

21°

Tiefsttemperatur
Tiefste
Temperatur
14°

14°

14°

13°

12°

11°

10°

10°

11°

11°

12°

14°

Wassertemperatur
Wasser
Temperatur
14°

14°

15°

15°

15°

14°

13°

12°

11°

11°

12°

13°

SonnenStunden
Sonnenstunden
6h

7h

8h

7h

7h

5h

6h

7h

7h

6h

6h

6h

RegentageRegentage
1

1

1

1

1

1

0

0

0

0

0

0

Wenn gleich es auch wirklich sehr, sehr heiß ist. Viele haben eher Probleme mit den starken Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht. Besonders extrem zeigt sich das Wetter in Namibia in den Wintermonaten. Zwischen Juli und August fallen die Werte in der Nacht bis unter den Gefrierpunkt und klettern am Tage auf mindestens 25 Grad. Das ist wirklich ein Phänomen, welches man erlebt haben sollte. Der Sommer herrscht in Namibia zwischen November und März. Wobei im Dezember und Januar die heißesten Tage herrschen. Hier erreichen die Spitzentemperaturen in der Wüste schon die 50 Grad Marke. Da das Meer nicht wirklich warm wird, ist diese Zeit bei Urlauber nicht besonders gefragt, weil es selbst für eine Safari viel zu heiß ist. Die ideale Reisezeit für Namibia liegt zwischen April und Oktober, also im Winter für Namibia. Zwar muss man vor allem im Süden zwischen Juli und August mit recht starken Niederschlägen rechnen, die allerdings so schnell verschwinden, wie sie begonnen haben. In der Wüste von Namib ist ohnehin nicht wirklich mit Regen zu rechnen. Trockenperioden, die sich sogar über Jahre hinziehen können, sind keine Seltenheit. Daher ist die Regenwahrscheinlichkeit für den Süden eher unwahrscheinlich.
Beliebt sind die Monate vor dem Regen, denn dann sammeln sich die meisten Tiere an den wenigen Wasserlöchern und man kann sie wunderbar beobachten.

Regentage

Die Regentage in Namibia unterscheiden sich von der jeweiligen Region. Die meisten Niederschläge fallen zwischen November und April, wobei die Menge gen Süden drastisch abnimmt. Im Süden des Landes fallen, wenn überhaupt höchsten im Juni/ Juli etwas Regen.

Wassertemperaturen

Das Wetter und Klima in Namibia mögen zwar sehr warm und angenehm sein, aber einen klassischen Badeurlaub am Meer wird man hier wohl eher nicht erleben. Denn das Wasser des Atlantiks erwärmt sich nicht besonders. Zwischen Februar und April liegen die Höchstwerte bei 17 Grad. Wärmer wird es leider nicht. Für Wassersport eventuell noch gut geeignet. Zum Schwimmen dann eher etwas für Abgehärtete.