Motorradreisen durch Italien

0

Italien gehört zu den beliebtesten Destinationen für Motorradfahrer innerhalb Europas. Von den Dolomiten bis zum Meer bietet das Land nicht nur Dolce Vita, sondern auch abwechslungsreiche und beeindruckende Landschaften die sich auf zahlreichen Routen von Nord bis Süd erkunden lassen.

Um den Gardasee herum führt die „Gardesana Occidentale“ und erlaubt bei einer Motorradtour einen stetigen Panoramablick auf Italiens größten und schönsten See. Dabei ist nicht nur die lange Uferstraße ein Muss, sondern auch eine Fahrt die Straßen hinauf ins alpine Hinterland. Eine der vielen möglichen Routen führt entlang des Passo di Croce Domini, ein Gebirgspass auf 1892 Metern Höhe, der mit engen, sich windenden Wegen richtig Spaß macht und beeindruckende Ausblicke auf die Berglandschaft bietet. Der nahe des Sees gelegene 30 Kilometer lange Gebirgszug Monte Baldo zwischen dem Gardasee und Etsch läd bei einer Motorradtour dazu ein, seine europaweit einzigartige Pflanzenwelt zu bestaunen.

Ein regelreichter Traum für Motorradfahrer und Liebhaber von Berglandschaften sind die Dolomiten im italienischen Südtirol. Eine Motorradtour in den Dolomiten führt durch majestätische Berge, bei deren Anblick man kaum aus dem Staunen kommt. Auf den Strecken verbinden kurvenreiche Pässe malerische Städte wie Klausen und Brixen, die einen Zwischenstopp wert sind.

Den Brenner verbinden die meisten mit Stau und wollen ihn möglichst schnell passieren, doch für Motorradfahrer bietet auch die Brennerregionen tolle Touren, die über zahlreiche Pässe stetig talabwärts führen und mit Highlights wie der schönen Stadt Trient aufwarten.

Wer weiter gen Süden fährt, kann die Grenze zwischen den Bergen und dem Mittelmeer bei einer Motorradtour über die Grenzkammstraße in Ligurien erleben. Beeindruckende Felsformationen bei einer Fahrt in teils über 2000 Metern Höhe in glasklarer Luft machen eine Tour durch Ligurien zu einem einzigartigen Erlebnis für Abenteurer und Naturfreunde.

Wer nicht nur die Natur, sondern auch Kultur erleben möchte, kann dies bei einer Motorradtour durch die Toskana. Mediterrane Atmosphäre, beeindruckende Marmorbrüche und idyllische Orte abseits der Touristenströme säumen die Strecke durch die apuansichen Alpen in Küstennähe und erlauben Abstecher zu kulturellen Highlights wie Pisa und Florenz.

Von den Bergen zum Meer: Direkt am Meer entlang führt die 90 Kilometer lange Amalfitana nahe Neapel. Hier geht es entlang geschmeidiger Kurven von Strand zu Strand. Auch eine Überfahrt nach Sardinien lohnt sich, ist die Mittelmeerinsel ebenso ein Paradis für Motorradfahrer. So lässt sich die Gegend auf kurvenreichen Pässen und traumhaften Routen entlang der Küste erkunden.

Neben Bergen und Meer beeindruckt Italien auch mit sattem Grün in der Region Umbrien neben der Toskana. Auf kurvigen Strecken geht es hier durch das grüne Herz Italien vorbei an mittelalterlichen Städten inmitten einer ruhigen Region, die kaum von Touristen aufgesucht wird.

Ganz gleich ob in den Bergen, die sich von Nord bis Süd durch das Land ziehen, an Seen oder direkt am Meer, abenteuerlich oder kulturell orientiert – Italien ist ein ideales Reiseziel für Motorradfahrer voller Abwechslungen, das man sowohl in der Haupt- als auch in der Nebensaison genießen kann. Egal auf welche Region die Wahl fällt, auf jeder Strecke warten hinter der nächsten Kurve einladende Orte zum Einkehren während einer unvergesslichen Motorradreise!

Foto: © Stockr – Fotolia.com

Bitte teilen!

© ReiseGuide - Dein Reiseführer