Sprache in Marokko

Im westlichsten Land des arabischen Reiches werden offiziell zwei Sprachen als Amtssprachen anerkannt. Das ist zum einen das Arabische und zum zweiten das Berber. Wobei die Berber Sprache aus einer Vielzahl verschiedener Dialekte besteht.




Junge Frau mit ScheierEs war ein lange Kampf der Bevölkerung bis diese Sprache offiziell anerkannt wurde. Denn aufgrund der sehr langen Zeit französischer Besatzung, galt Französisch als zweite Amtssprache. Arabisch ist im übrigen auch nicht gleich Arabisch. Die Sprache in Marokko ist das Marokkanische Arabisch, der sogenannte Hassania Dialekt. Die arabische Sprache wird nicht in lateinischen Buchstaben geschrieben, sondern in Arabischen. Des Weiteren wird das Arabische nicht von links nach rechts, sondern von rechts nach links gelesen als auch geschrieben. Auf den meisten Hinweisschildern wird man neben der Arabischen Bezeichnung auch die Französische lesen können. Das erleichtert den meisten Urlaubern aus Europa die Verständigung.

Französisch, Englisch, Spanisch und sogar Deutsch

Neben den genannten offiziellen Sprachen in Marokko, gibt es hier auch noch weitere Sprachen, die vor allem für Urlauber recht interessant sein dürften. Wie schon gesagt, wird hier, wie in allen anderen Nordafrikanischen Ländern auch, Französisch gesprochen und auch verstanden. Mit einem Grundwortschatz in Französisch kommt man relativ weit. Neben dem Französischen trifft man bei den Sprachen in Marokko zunehmend auch auf Englisch. Die Englische Sprache gilt vor allem bei den jungen Marokkaner als Symbol einer guten Ausbildung. Doch auch der Tourismus trägt dazu bei, dass Englisch immer mehr an Bedeutung gewinnt und das Französische gleichzeitig an Bedeutung und auch Beliebtheit verliert. Im Norden des Landes, entlang der Mittelmeerküste wurde eine Zeitlang Spanisch gesprochen, da es sich hierbei um das sogenannte Spanisch-Marokko handelte. Bis heute trifft man in diesen Regionen nach wie vor auf die Spanische Sprache.
Zu guter Letzt wird nun auch zunehmend die Deutsche Sprache verstanden. Das liegt allerdings vor allem daran, weil es eben die Deutschen Touristen sind, die in den Ferienregionen ihren Urlaub verbringen.
Ein kleiner Akt der Höflichkeit ist es jedoch, wenn man wenigstens ein paar Worte in Französisch oder noch besser ein paar Floskeln auf Arabisch beherrscht. Vor allem Danke, Bitte und Begrüßung kann man in der Landessprache anwenden.

Foto: © Luna Vandoorne – shutterstock.com