Impfungen für Marokko

Ein Schnitt in der Hand und schon kann das fatale Folgen haben, wenn die Tetanus Impfung nicht mehr aktuell ist. Blutvergiftung droht. Wer sich ein solches Szenario ersparen möchte, sollte vor seiner Reise nach Marokko den Impfpass zur Hand nehmen und überprüfen, ob eine Auffrischung der Impfungen für Marokko erforderlich sein könnte.




Reise-ImpfungInsbesondere sollte man auf Tetanus, Diphtherie und Polio achten. Generell besteht keine Pflichtimpfung für Marokko. Es wird lediglich empfohlen, die Impfungen laut den Vorgaben des Robert Koch Institutes zu überprüfen und eben gegebenenfalls aufzufrischen.
Bei Reisen nach Marokko wird außerdem oftmals die Impfung gegen Hepatitis A empfohlen. Besonders anfällige Menschen sollten sich einer solchen Immunisierung gegenüber aufgeschlossen zeigen. Strebt man einen längeren Aufenthalt an, der über die üblichen 2-4 Wochen hinausgeht, ist es ratsam, seinen Impfschutz um einige weitere Impfungen zu erweitern. Unter anderem sind es dann noch die Immunisierungen gegen Hepatitis B, Tollwut und auch Typhus. Damit ist man dann aber wirklich rund um gut vorbereitet und gegen mögliche, schwere Erkrankungen geschützt.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung ist in Marokko nicht wirklich mit dem Standard in Deutschland beziehungsweise in Westeuropa zu vergleichen. Lediglich in Casablanca und Rabat gibt es ein paar wenige, sehr gute, private Kliniken, die über eine recht umfangreiche Ausstattung verfügen und auch Englisch sprechendes Personal haben. In den ländlichen Regionen muss man mit erheblichen Einschränkungen rechnen, welche nicht nur in Puncto Hygiene anzusiedeln sind, sondern auch in der technischen Ausstattung. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Menschen auf dem Land, auch wenn es Mediziner sein sollten, weder Englisch noch Französisch beherrschen.
Aus diesem Grund ist es zwingend anzuraten, eine umfangreiche Reisekrankenversicherung abzuschließen. Im Fall einer Behandlung in einer privaten Klinik werden dann selbstverständlich die Kosten übernommen und für den Rücktransport muss man sich auch nicht sorgen. Diese sollte unbedingt Teil der Reisekrankenversicherung sein.
Zu guter Letzt darf die kleine Reiseapotheke nicht fehlen. Wenn man schon keine besonderen Impfungen für Marokko benötigt, so sollte man wenigstens ein paar Schmerztabletten und etwas gegen Magen- Darm Beschwerden dabei haben. Das sind immerhin die häufigsten Beschwerden, mit denen man im Urlaub zu kämpfen hat.

Foto: © Dragon Images – shutterstock.com