Impfungen für Kuba

Die persönliche Gesundheit ist eine wichtige Voraussetzung für einen gelungenen Urlaub. Reisen auf die karibische Insel Kuba erfordern grundsätzlich keine besonderen Impfungen.




Kleines Mädchen wird geimpftEin kritischer Blick in den persönlichen Impfausweis sollte man dennoch werfen, denn die hierzulande empfohlenen Schutzimpfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Polio sollten noch intakt sein. Ist das nicht der Fall, dann müssen diese Impfungen selbstverständlich aufgefrischt werden. Wer sich hier nicht so sicher ist, sollte in jedem Fall ein klärendes Gespräch mit dem Arzt suchen. Neben den empfohlenen Standardimpfungen, kommen weitere Impfungen für Kuba in Frage. Diese sind nivht vorgeschrieben, werden aber durchaus empfohlen. Dazu gehört in erster Linie eine Impfung gegen Hepatitis A. Das ist für Aufenthalte in weniger erschlossenen Gebieten ratsam. Denn hier können Bedingungen herrschen, die weniger hygienisch sind. Vor allem aber Individualreisende sollte sich eine solche Impfung für Kuba überlegen. Ein längere Aufenthalt umfasst weitere Impfungen. Hier sind dann auch Hepatitis B, Tollwut oder Typhus empfohlen. Es ist dringend anzuraten, sich vor der Reise nochmals ausgiebig über mögliche Impfvorschriften zu informieren, denn es kann immer wieder zu Änderungen kommen. Es sind auch zum Teil schon Empfehlungen für eine Impfung gegen Cholera rausgegeben worden, da diese schwerwiegende Erkrankung wieder gehäuft aufgetreten ist.

Mückenschutz das A und O

Wie in allen anderen, karibischen Reiseländern auch, muss man auf einen ausreichenden Mückenschutz achten. Die Mücken gelten als der Überträger Nummer eins unter den ansteckenden Infektionskrankheiten. Es wird empfohlen, sich auf der Haut ständig mit einer Lotion einzureiben, die die lästigen Stechtiere fernhalten soll. Des Weiteren sind festes Schuhwerk auf Wanderungen und lange, helle Kleidung wichtig. Zum Schlafen sollte man sich in Räumen aufhalten, die wenigstens ein Fliegengitter im Fenster haben oder noch besser ein Moskitonetz über dem Bett haben.

Die Reiseapotheke

Kopfschmerzen, Magendruck oder ein kleiner Schnitt im Finger muss einen nicht zwangsläufig zur nächsten, medizinischen Station führen. Wer eine kleine Reiseapotheke mit sich führt, ist gegen diese kleinen Beschwerden gewappnet. Ein Schmerzmittel, welches auch gleich gegen Fieber hilft ist unabdingbar. Ebenso ein Mittel gegen Durchfall. Nicht jeder kommt mit der kulinarischen Umstellung ohne Weiteres zurecht. Zu guter Letzt ist das Wundpflaster einzupacken, um kleinere Verletzungen sofort zu behandeln. Da das gesamte Jahr über Sonnenschein herrscht und es herrlichste Temperaturen gibt, ist ein Sonnenschutz dringend zu empfehlen. Auch für die Zeit nach dem Sonnenbad kann man vorsorgen. Eine gute After Sun Lotion schadet in keinem Fall.
Eine Krankenversicherung ist zwingend erforderlich. Anderenfalls darf man in Kuba nicht einreisen. Weitreichende Informationen dazu gibt einem der Reiseveranstalter oder selbstverständlich auch die Kubanische Botschaft.

Foto: © Ilike – shutterstock.com