Einreisebestimmungen und Visum für Kolumbien

Frühzeitig vor Reisebeginn sollten Urlauber über Einreisebestimmungen und Visum für Kolumbien informiert sein, damit sie gültige Reisedokumente vorweisen können. Zusätzlich sollten Zollvorschriften und landesspezifische Hinweise beachtet werden. Hier erfahren Sie mehr.




Reisedokumente für Kolumbien

Toller Palmenstrand in KolumbienDeutsche Staatsangehörige können mit einen Reisepass (auch vorläufig) in das Land einreisen. Kinder benötigen einen eigenen Kinderreisepass, wobei auch ein Kinderausweis nach altem Muster (vor 2006 ausgestellt) als Reisedokument anerkannt wird. Zum Zeitpunkt der Einreise müssen die Reisepässe noch eine mindestens 6-monatige Gültigkeit aufweisen. Für Reisende, die sowohl die deutsche als auch die kolumbianische Staatsangehörigkeit besitzen, ist für die Ein- und Ausreise der kolumbianische Pass vorzuweisen. Wer als Tourist nach Kolumbien reist, benötigt kein Visum, allerdings erhalten Reisende an den internationalen Flughäfen in Kolumbien und den Grenzübergängen einen Stempel mit Aufenthaltsdauer im Reisepass. Die Aufenthaltsdauer richtet sich nach den entsprechenden Nachweisen wie Flugtickets, Buchungsunterlagen, Einladungen. Touristen können sich maximal 180 Tage in Kolumbien aufhalten, ein weiterer Aufenthalt muss vor Ablauf der Zeit beantragt werden. Die zuständige Behörde ist die Migración Colombia. Die Verlängerung kann nur persönlich beantragt werden. Deutsche Reisende, die nicht ausschließlich als Touristen in das Land kommen, sollten sich über Einreisebestimmungen und Visum für Kolumbien bei der Botschaft der Republik Kolumbien in Berlin informieren.

Zollvorschriften und weitere Hinweise

Neben Einreisebestimmungen und Visum für Kolumbien sollten Reisende auch die Zollvorschriften und Sicherheitshinweise genau studieren, um unliebsamen Überraschungen und Problemen im Land vorzubeugen. In Kolumbien ist bei der Ein- und Ausreise mit Zollkontrollen zu rechnen. Für Devisen gilt die deklarationsfreie Einfuhr von 10.000 US-Dollar. Ein Einfuhrverbot besteht für Fleisch, Tierprodukte, Gemüse, Pflanzen und Pflanzensamen, die zum Verzehr bestimmt sind. Es dürfen keine kolumbianischen Kulturgüter ausgeführt werden, für die Ausfuhr von Edelsteinen und Goldschmuck ist der Kaufnachweis erforderlich. Die genauen Zollvorschriften lassen sich auch über die Internetseiten des Zolls oder die kolumbianische Botschaft in Erfahrung bringen.

In Kolumbien sind Drogenkontrollen sehr streng, auch stichprobenartige Röntgenuntersuchungen von Reisenden können vorkommen. Besondere Vorsicht gilt im Land vor Personen, die um Kurierdienste bitten oder sich dem eigenen Gepäck oder Handgepäck auffällig dicht nähern. Es könnte sich hier um Drogenschmuggler handeln, die auf diesem Weg versuchen, Drogen außer Landes zu bringen.

Foto: © Jess Kraft – Shutterstock.com