Zahlungsmittel und Reisekasse für Italien

Italien lockt mit Dolce Vita, renommierten Sehenswürdigkeiten, den traumhaften Stränden der Adria und Inseln wie im Paradies. Die Planung der Reisekasse für Italien gestaltet sich einfach, denn über die Währung brauchen sich deutsche Urlauber keine Gedanken zu machen. Landeswährung und Zahlungsmittel für Italien ist der Euro.




Bargeld

Seit 2002 gilt der Euro auch in Italien als Landeswährung und offizielles Zahlungsmittel. Er hat die italienische Lira abgelöst. Bei den Banknoten finden sich hinsichtlich der Nennbeträge keine Unterschiede zu deutschen Euroscheinen.

Geld abhebenTipp: Gebühren sparen

Euro in Italien abzuheben muss nicht mit hohen Gebühren belastet sein. Mit den Karten dieser kostenlosen Konten deutscher Banken kann man weltweit kostenlos Geld in der Landeswährung an Automaten vor Ort abheben.
>> Kontovergleich: Kostenlos Geld abheben in Italien

Rom, die ewige Stadt oder die Trauminsel Capri – Bargeld ist überall unverzichtbar und daher wichtigster Bestandteil der Reisekasse für Italien. Es genügt jedoch eine kleine Menge für die Ankunft, denn mit ec Karte oder Kreditkarte kann an den zahlreichen Geldautomaten im Land und auf den Inseln über das begehrte Zahlungsmittel für Italien verfügt werden. Lediglich bei der maximalen Auszahlungssumme pro Tag finden sich mitunter Beschränkungen.

Kreditkarten / ec Karten

Die Reisekasse für Italien wird durch Kreditkarten und ec Karte bestens ergänzt. Zu empfehlen sind Kreditkarten von Visa und Mastercard, da diese auch als bargeldloses Reisezahlungsmittel für Italien die stärkste Akzeptanz erfahren, z.B. in Geschäften, Restaurants, Hotels sowie an Tankstellen. Maestro Karten sowie V-Pay Karten können an den Geldautomaten in Italien eingesetzt werden, als Zahlungsmittel für Italien kommen ec Karten hingegen nicht in Frage, da die Akzeptanz unsicher ist. Für Reisende aus anderen Ländern der europäischen Währungsunion fallen in Italien weder das Auslandseinsatzentgelt noch Wechselgebühren bei Nutzung der Kreditkarte an.

Reiseschecks

Die Bedeutung von Reiseschecks als Reisezahlungsmittel für Italien ist eher gering. Die Entscheidung dafür oder dagegen kann jeder Urlauber individuell treffen. Sie bieten zwar eine Sicherheit im Verlustfall, der Eintausch in Bargeld ist aber mit Gebühren verbunden. Generell nimmt die Zahlung mit Reiseschecks ab, hier stehen eindeutig Kreditkarten im Vordergrund.

© Foto: Petrenko Andriy – Shutterstock.com