Einreisebestimmungen und Visum für Indonesien

Es stehen einem zwei Möglichkeiten zur Auswahl, um für den Urlaub in Indonesien ein Visum zu erhalten. Denn dies ist für einen Aufenthalt zwingend erforderlich.




Entweder man beantragt es bereits vor Reisebeginn bei der Indonesischen Botschaft beziehungsweise dem Indonesischen Konsulat oder aber man erhält das „Visa on Arrival“ direkt am Flughafen. Der Unterschied ist bei den Kosten zu finden. So ist das vorab beantragte Visum kostspieliger, als jenes, welches vor Ort ausgestellt wird. Wie hoch die Beträge aktuell sind, muss selbstverständlich erfragt werden. Im Durchschnitt allerdings ist oftmals die Rede von 25 US-Dollar vor Ort und 40 US-Dollar vorab bei der Botschaft. Am Flughafen muss diese Gebühr in bar entrichtet werden. Dieses Visum erlaubt es einem, sich bis zu 30 Tage im Land aufhalten zu dürfen.
Damit man als Reisender das Visa on Arrival bekommt, muss die Grenze nach Indonesien an folgenden Flughäfen überquert werden: Medan, Pekanbaru, Padang, Jakarta, Surabaya, Denpasar (Bali) und Manado, Yogyakarta, Surakarta/Solo, Mataram, Balikpapan, Makassar, Kupang. Ist dies nicht der Fall oder beabsichtigt man einen längeren Aufenthalt, welcher über die 30 Tage hinaus geht, muss das Visum vorab beim Konsulat oder der Botschaft Indonesiens beantragt werden.
Um überhaupt ein Visum ausgestellt zu bekommen, muss ein Reisepass vorgelegt werden, der nach Abreise mindestens noch 6 Monate gültig sein muss. Diese Einreisebestimmungen gelten für alle Inseln von Indonesien.
Ein Kinderpass mit Lichtbild wird zwar anerkannt, kann leider unter Umständen zu Problemen führen. Besser ist es, für mitreisende Kinder einen eigenen Reisepass zu haben, der selbstverständlich auch eine Gültigkeit von mindestens 6 Monate aufweisen muss.
Achtung! Wenn im Reisepass ein Visum/Stempel von Israel enthalten ist, kann das möglicher Weise unangenehme Folgen haben und zu Problemen bei der Einreise führen. Sollte ein solches Visum im Pass vorhanden sein, ist es sicher anzuraten, einen neuen zu beantragen.

Illegaler Aufenthalt

Für jeden Tag, den man sich in Indonesien illegal aufhält, wird eine Geldstrafe von 20 US-Dollar pro Tag fällig. Des Weiteren können auch Haftstrafen von bis 5 Jahren drohen. Man sollte die Indonesischen Gesetzte nicht auf die leichte Schulter nehmen. Eine Verlängerung des Visums bei Einreise ist nicht möglich. Aus diesem Grund sollte man im Vorfeld sehr genau wissen, wie lang der Aufenthalt dauern wird, damit man über die Einreisebestimmungen keine Unannehmlichkeiten zu befürchten hat.