Zahlungsmittel und Reisekasse für Indien

Urlaub wie im Abenteuermärchen verspricht Indien, vorausgesetzt, die Reisekasse für Indien ist entsprechend ausgestattet. Damit der Urlaub oder die Erlebnisreise ein voller Erfolg wird, kommt es auf die Auswahl und Zusammenstellung der richtigen Reisezahlungsmittel für Indien an.




Bargeld

Große Sehenswürdigkeiten, aufregende Safaris oder ungetrübtes Strandvergnügen – Bargeld hat als Zahlungsmittel für Indien den absoluten Vorrang, gleich, wo man sich aufhält. Als Landeswährung gilt die indische Rupie (INR).

Geld abhebenTipp: Gebühren sparen

Es muss nicht teuer sein indische Rupien in Indien abzuheben. Wir vergleichen die kostenlosen Konten deutscher Banken, mit deren Kreditkarten man weltweit ohne Gebühren Geld in Landeswährung an Geldautomaten vor Ort bekommt.
>> Kontovergleich: Kostenlos Geld abheben in Indien

Erhältlich sind Banknoten zu 5, 10, 20, 50, 100, 500 und 1.000 Rupien sowie Münzen mit den Werten 1, 2, 5, 10 Rupien und 5, 10, 20, 25, 50 Paise. Die Ein- und Ausfuhr von Rupien ist nicht gestattet, daher kann der Devisentausch nur in Indien vorgenommen werden. Als Fremdwährung bieten sich Euro-Beträge an, mit denen die Reisekasse für Indien zuerst bestückt werden sollte. Zum Geld wechseln finden sich im Land autorisierte Wechselstuben, auch Banken und Hotels nehmen den Devisentausch vor. Wechselquittungen sind immer sorgfältig aufzuheben, sie werden für den Rücktausch benötigt, mitunter sind sie auch bei Barzahlungen vorzulegen. Zerrissene oder beschädigte Scheine werden im Zahlungsverkehr nicht akzeptiert, Banken tauschen diese aber gegen einwandfreie Exemplare ein.

Das wichtige Reisezahlungsmittel für Indien lässt sich auch an den Geldautomaten in den großen Städten und Feriengebieten mit ec- oder Kreditkarte beziehen. Insbesondere vor Aufbruch in ländliche und ländliche Regionen ist das Auffüllen der Reisekasse für Indien mit Bargeld unbedingt angeraten.

Kreditkarten / ec Karten

Neben Bargeld spielen Kreditkarten von Mastercard oder Visa eine bedeutende Rolle als Zahlungsmittel für Indien und für das Abheben an den Geldautomaten im Land. Sie werden in den Städten und Touristenorten von gehobenen Restaurants, größeren Hotels und Geschäften sowie von Autovermietungen angenommen. Die ec Karte ist nur bedingt und als maestro Karte einsetzbar, gerade im bargeldlosen Zahlungsverkehr kommt es entscheidend auf die Akzeptanzstellen in Indien an. Reisende sollten über die Gebühren und Kosten für den Einsatz von Kreditkarten und Bankkarten informiert sein, damit der Urlaub nicht im Nachhinein durch einen entsprechenden Kontoauszug getrübt wird.

Reiseschecks

Reiseschecks werden gerne als Sicherheitspolster für Indien mitgenommen. Sie können gegen Gebühr in Banken und Wechselstuben eingelöst werden und sollten auf US-Dollar ausgestellt sein. Bewährt haben sich hier Reiseschecks von American Express.

© Foto: Petrenko Andriy – Shutterstock.com