Zahlungsmittel und Reisekasse für Frankreich

Frankreich, das Land der großen Geschichte und Kulturen, lässt sich besonders eindrucksvoll genießen, wenn die Reisekasse für Frankreich gut bestückt ist und die richtigen Zahlungsmittel für Frankreich zur Verfügung stehen. Ob Sie die Stadt der Liebe Paris besuchen, auf Korsika in Napoleons Fußstapfen treten oder sich an der Côte d’Azur von der Sonne verwöhnen lassen – Bargeld, ec Karte und Kreditkarte sollten immer mit von der Partie sein.




Bargeld

Urige Cafés, Boulangerien mit knackigen Croissants, idyllische Landrestaurants und feine Souvenirläden oder Märkte – Bargeld ist das bevorzugte Zahlungsmittel für Frankreich. Deutsche Urlauber zahlen wie gewohnt in Euro, da Frankreich der Eurozone angehört und der Euro den ehemaligen Franc als Landeswährung abgelöst hat.

Geld abhebenTipp: Gebühren sparen

Es muss nicht mit hohen Gebühren verbunden sein Bargeld in Frankreich abzuheben. Wir vergleichen deutsche Banken, mit deren Karten man weltweit kostenlos Geld in Landeswährung an Geldautomaten vor Ort abheben kann.
>> Kontovergleich: Kostenlos Geld abheben in Frankreich

Lediglich die zu Frankreich zählenden Überseeregionen Französisch-Polynesien, Neukaledonien, Futuna und Wallis besitzen den CFP-Franc als Zahlungsmittel. Ein kleiner Betrag in Euro kann schon für die Anreise mitgenommen werden, ansonsten ist schnell für Bargeldnachschub an den zahlreichen Geldautomaten des Landes gesorgt. Mit ec Karte oder Kreditkarte erhalten deutsche Urlauber schnell und unkompliziert Bargeld, bei den meisten Karten fallen keinerlei Gebühren an.

Kreditkarten / ec Karten

Das Bezahlen mit ec Karte bzw. maestro Karte ist in Frankreich vor allen Dingen in Supermärkten weit verbreitet. Eine flächendeckende Akzeptanz ist jedoch nicht garantiert. Kreditkarten von Visa und Mastercard bieten hier weitaus mehr Sicherheit, sie eignen sich sehr gut als bargeldloses Zahlungsmittel für Frankreich an Tankstellen, Mietwagenstationen und in Hotels. Vor dem Urlaub sollten sich Reisende erkundigen, ob für den Einsatz der jeweiligen Karten an Geldautomaten und als Reisezahlungsmittel für Frankreich Gebühren und Kosten anfallen.

Reiseschecks

Reiseschecks als Reisezahlungsmittel für Frankreich haben eher eine untergeordnete Bedeutung, vor allen Dingen muss der Reisende im Vorfeld wissen, welche Akzeptanzstellen im Land zur Verfügung stehen. Als zusätzliches Geldpolster in der Reisekasse für Frankreich bieten sie sich aus Sicherheitsgründen allerdings an. Sie lassen sich in Banken in Bargeld umtauschen und werden bei Verlust schnell und unbürokratisch ersetzt. Es empfiehlt sich, Reiseschecks immer getrennt von Bargeld und Kreditkarte aufzubewahren, um bei Verlust dieser Zahlungsmittel für Frankreich auf die Reisescheck-Reserve zurückgreifen zu können.

© Foto: Petrenko Andriy – Shutterstock.com