Impfungen für Dänemark

Gesund und munter möchte man eigentlich schon sein, wenn man sich auf den Weg in die Ferien macht. Das ist bei Reisen nach Dänemark natürlich auch nicht anders. Da es sich hierbei nicht um eine Fernreise in ein exotisches Land mit tropischem Klima und ungewöhnlichen Insekten handelt, muss man sich auch keine größeren Gedanken um Impfungen für Dänemark machen.




Kleines Mädchen wird geimpftEs ist ratsam, die bekannten Standard Impfungen zu überprüfen. Sprich, ob Tetanus, Diphtherie oder auch Polio eine Auffrischung benötigen. Ist das der Fall, dann wird einem der Arzt die entsprechende Impfung dafür geben.
In einigen Regionen in Dänemark wird die gefährliche FSME von Zecken übertragen. Liegt das Urlaubsziel in einem dieser bedrohten Gebiete, dann wird eine Impfung für Dänemark gegen FSME dringend empfohlen. Zu beachten wäre an dieser Stelle, dass diese Impfung drei Mal verabreicht werden muss, um eine ausreichende Immunisierung gewährleisten zu können. Bereits bei der Buchung muss man also ein wenig darauf achten, ob der Ferienort eben in einem solchen Gebiet liegt oder nicht.

Reisekrankenversicherung

Wird man im Urlaub überraschend krank, so darf man als EU Bürger die staatlichen Dienste eines Krankenhauses beziehungsweise eines öffentlich, praktizierenden Arztes in Anspruch nehmen. Mit einer EU- Versichertenkarte hat man Anspruch auf die nötigste, medizinische Versorgung. Diese ist in Dänemark gut bis sehr gut. Doch das Nötigste heißt auch, dass hier der Hase im Pfeffer liegt. Sollte sich herausstellen, dass Dienste eines privaten Krankenhauses in Anspruch genommen werden soll, so trägt der Patient die vollen Kosten. Aus diesem Grund sollte man unbedingt auch für eine Reise nach Dänemark eine Reisekrankenversicherung abschließen. Diese deckt in der Regel weit mehr Dienstleistungen ab, als ein gesetzliche Krankenversicherung. Des Weiteren beinhalten die Reisekrankenversicherungen oftmals auch den Rücktransport in die Heimat. In einigen Fällen wird das gewünscht.
Natürlich darf man auf die klassische Reiseapotheke nicht verzichten. Diese versorgt einen immerhin im ersten Moment sehr gut. Keiner muss bei Kopfschmerzen gleich einen Arzt aufsuchen. Vor allem wer mit kleinen Kindern reist, sollte eine gut gefüllte Reiseapotheke mit sich führen.

Foto: © Ilike – shutterstock.com