Impfungen für Costa Rica

Wer eine Reise nach Costa Rica plant und auch buchen möchte, der muss sich natürlich auch ein wenig mit der Thematik Impfungen für Costa Rica auseinandersetzen. Denn die Reise führt einen schließlich in ein tropisches Gebiet und da ist es selbstverständlich, dass man sich erkundigt, ob Impfungen für Costa Rica erforderlich sind oder nicht.




Reise-Impfung Grundsätzlich gelten bei einer direkten Einreise aus Deutschland kommend keine besonderen Impfvorschriften.
Es wird empfohlen, den Impfschutz der normalen Impfungen zu überprüfen und gegebenenfalls aufzufrischen. Dazu gehören neben Tetanus und Diphtherie auch Polio. Kinder sollten entsprechend ihren Alters geimpft sein.
Erfolgt die Einreise über ein Gelbfieber bedrohtes Gebiet so müssen alle einen entsprechenden Impfschutz aufweisen, die den 9. Lebensmonat vollendet haben. Es ist wichtig zu wissen, dass der Impfschutz erst rund 10 Tage nach der Impfung aktiv wird. Man kann sich also nicht spontan impfen lassen.
Eine Beratung bei einem Tropenmediziner ist daher dringend zu empfehlen. Vor allem dann, wenn man einen individuellen Urlaub in Costa Rica plant. Wer sich abseits der erschlossenen Regionen bewegen möchte und einen Aufenthalt plant, der über 30 Tage hinaus geht, sollte seinen Impfschutz um einige wenige Impfungen erweitern. Dazu gehören vor allem die Impfung gegen Hepatitis A und auch Tollwut und Typhus.

Malaria und Dengue Fieber

Costa Rica gehört zu den Risikogebieten der Malaria. Schon allein deswegen ist es ratsam sich bei einem Facharzt ausgiebig zu informieren und beraten zu lassen. Besonders was die Prophylaxe betrifft, kann der Facharzt ausführlich Auskunft erteilen. Malaria wird genau wie das Dengue Fieber durch Mückenstiche übertragen. Daher ist es grundsätzlich empfehlenswert, das Stechen dieser Insekten von vornherein zu verhindern. Lange, helle Kleidung sorgt dafür, dass die meisten Hautpartien bedeckt sind. Freie Hautstellen müssen regelmäßig mit einer Anti-Mücken-Lotion eingerieben werden und zum Schlafen bieten sich Moskitonetze an.

Reisekrankenversicherung

Zwar besteht eine gute, medizinische Versorgung in den größeren Städten, diese ist allerdings in keinster Weise mit den Standards Mitteleuropas zu vergleichen. Sollten größere Eingriffe notwendig werden, dann wird eine Heimreise dringend angeraten. Um dies schnellstmöglich umsetzen zu können, wird eine Reisekrankenversicherung empfohlen, welche den Rücktransport beinhaltet. Vor Reisebeginn sollte man sich damit etwas intensiver auseinandersetzen. Zu guter Letzt wird eine Reiseapotheke angeraten, in der neben den wichtigen Schmerzmitteln auch Medikamente gegen Magen-Darm Beschwerden enthalten sein sollten. Wundpflaster und Sonnencreme dürfen natürlich auch nicht fehlen und schon ist man aus medizinischer Sicht perfekt für den Urlaub in Costa Rica gerüstet.

Foto: © Dragon Images – shutterstock.com