10 Top Fernwehfilme

0

Natürlich haben auch Herbst und Winter schöne Tage, aber wenn es erst am Vormittag halbhell wird und sich bereits am frühen Nachmittag dunkles Grau über den Alltag legt, dann sind selbst ausgesprochene Frohnaturen nicht vor leichten Anfällen von Melancholie und Spätjahrdepression gefeit.




Wie schön wäre jetzt ein Davonfliegen aus der Dunkel- und Fröstelzeit in Weltgegenden, wo es immer wunderbar sonnenwarm ist, wo glasklares Wasser zum Baden einlädt und wo endlose Sandstrände zum Träumen verführen! Doch auch zuhause gibt es Möglichkeiten für kleine Fluchten. Top-Tipp: Die Heizung aufdrehen, ein tropisches Getränk auf den Tisch, eine Fernweh-DVD in den Player legen und und dann gemütlich in eine je nach Geschmack von Action, Romantik, Comedy oder Drama dominierte Sommerwelt abtauchen. Da empfehlen sich zum Beispiel Fernwehfilme wie:

1.The Beach

Der 2000 uraufgeführte amerikanisch-britische Film „The Beach“ verbindet eine dramatische, manchmal durchaus verstörende Story mit der geradezu schwelgerischen Schönheit der thailändischen Ko-Phi-Phi-Don-Inselgruppe. Hauptschauplatz ist ein ebenso versteckter wie schöner Sandstrand, dessen Zugang nur wenige Eingeweihte kennen. Der junge US-Tourist Richard (Leonardo DiCaprio) und ein befreundetes Surfer-Pärchen machen sich abenteuerlustig auf die Suche und stoßen schließlich tatsächlich auf den sagenhaften Strand, der von einer Gruppe von ausgeflippten Aussteigern bewohnt wird. Die drei Neuen dürfen bleiben. Das vermeintliche Tropenparadies erweist sich bald als problematischer Ort. Die Britin Sal (Tilda Swinton) führt ein autoritäres Regime über die Gruppe, Haupteinnahmequelle ist Marihuana-Handel und Eifersüchteleien sind an der Tagesordnung. Im Showdown kommt es zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit Marihuana-Bauern, was letztlich zur Vertreibung aus dem vermeintlichen Paradies führt.

2.Eat Pray Love

Heiterer geht’s da beim US-Streifen „Eat Pray Love“ (2010) zu. Hauptdarstellerin Julia Roberts spielt die unglückliche New Yorkerin „Liz Gilbert“, die sich nach Scheidung und gescheiterter Affäre eine Auszeit nimmt: Ein Jahr lang lässt sich Liz auf der Suche nach sich selbst durch die Urlaubsländer Italien, Indien und Indonesien treiben. Hier erlebt sie nach dem vom Filmtitel vorgegebenen Schema Genüsse der italienischen Küche, Eingebungen und Seelenfrieden durch Gebete in Indien und schließlich auf Bali eine neue Liebe.

3. Ein Schatz zum Verlieben (Fool´s Gold)

In US-Streifen „Ein Schatz zum Verlieben“ (2008) dreht sich der heiter-romantische Plot genaugenommen um zwei Schätze: Um einen alten Piratenschatz, den Finn (Matthew McConaughey) und Tess (Kate Hudson) in karibischen Gewässern suchen sowie um den Schatz ihrer Liebe. Am Anfang des (vor allem im Seegebiet des australischen Great Barrier Reef gedrehten) Films sind Finn und Tess ein geschiedenes Paar. Am Ende des 112-Minuten-Movies sind die beiden nach etlichen Abenteuern um einen Piratenschatz reicher und wieder ein Liebespaar.

4. Blue Crush

Mit dem Surfer-Film „Blue Crush“ schaffte Kate Bosworth in der Rolle der „Anne Marie Chadwick“ der Sprung in die Oberliga der jungen US-Film-Stars. Nach bewährtem Hollywood-Muster gelingt es der durch einen Unfall traumatisierten Anne ihre Angst zu überwinden und ihren persönlichen „Amerikanischen Taum“ zu verwirklichen. In ihrem Fall ist es der Sieg in einem vor der Hawaii-Insel Maui spektakulär in Szene gesetzten Surf-Wettbewerb. Der Sieg ebnet Anne den Weg in den protitablen, finanzielle Unabhängigkeit versprechenden Profi-Surfsport.




5. Into the Blue

Hollywood-Star Paul Walker kann in dem Über- und Unterwasserthriller „Into the Blue“ (2005) als „Jared“ ausgiebig seinen Sixpack-Körper zeigen. Seine Partnerin Jessica Alba steht ihm als „Sam“ mit ihrer ebenfalls wenig verhüllten Superfigur zur Seite. Die in der Karibik gedrehte US-Produktion geizt nicht mit Action-Szenen vor exotischer Kulisse, bei denen Kokain-Gangster, Hai-Angriffe und ein Schatzfund den dramaturgischen Rahmen bilden.

6. Same Same But Different

Nicht nur amerikanische, auch deutsche Filmemacher drehen gern in tropischer Umgebung. Der von Regisseur Detlev Buck 2009 vorgestellte Streifen „Same Same But Different“ wurde in Kambodscha gedreht. Der Film erzählt anlehnend an die wahren Erlebnisse des deutschen Journalisten Benjamin Prüfer eine anrührende Liebesgeschichte. Benjamin (im Film von David Kross verkörpert) lernt in Pnom Penh das Barmädchen Sreykeo (Apinya Sakuljaroensuk) kennen und lieben. Sreykeo ist an Aids erkrankt und steckt Ben an. Die Beziehung der beiden jungen Menschen entwickelt sich überaus schwierig. Der Film endet aber dennoch hoffnungsvoll.

7. Nach 7 Tagen ausgeflittert (The Heartbreak Kid)

In der US-Komödie „Nach 7 Tagen ausgeflittert“ (2007) stolpert Comedy-Star Ben Stiller als Liebes-Spätzünder „Eddie“ durch seine vollkommen missglückten Flitterwochen mit Lila (Malin Maria Åkerman) im mexikanischen Pazifik-Ferienort Los Cabos. Eddie hat Lila erst kurz vor ihrer Hochzeit kennengelernt und entdeckt merkwürdige Seiten an seiner Frau. Parallel dazu verliebt er sich in seine Landsmännin Miranda (Michelle Monaghan). Nach mehreren überraschenden Wendungen in der Story lässt sich der sowohl von Lila als auch von Miranda verlassene Eddie dauerhaft in Los Cabos nieder und heiratet eine Mexikanerin. Doch auch dieses Glück scheint bedroht.

8. Tage am Strand (Adore)

Die anspruchsvolle australisch-französische Kino-Produktion „Tage am Strand“ (2013) setzt die Novelle „The Grandmothers“ von Doris Lessing filmisch um. Der an der Küste von New South Wales im idyllischen Badeort Seal Rocks gedrehte Film erzählt die Geschichte zweier von Naomi Watts und Robin Wright dargestellten engen Freundinnen, deren beiden 18-jährigen Söhne ebenfalls eng miteinander befreundet sind. Die Ehemänner und Väter spielen neben dieser Vierer-Konstellation, in der eines Sommers die Frauen jeweils den Sohn der Freundin zum Liebhaber machen, so gut wie keine Rolle.

9. Soul Surfer

Wie in „Blue Crush“ erzählt der US-Film „Soul Surfer“ (2011) die Geschichte einer in Hawaii lebenden Surferin, die es zu Profi-Ehren bringen will. „Soul Surfer“ beruht auf einer wahren Begebenheit. Das Handicap von Bethany Hamilton (AnnaSophia Robb) ist ihr fehlender Arm. Ein Hai hatte 2003 der damals 13-jährgen den linken Arm abgebissen. Aber sie gibt nicht auf und verfolgt zäh ihr Ziel, Berufssurferin zu werden.

10. Nie wieder Sex mit der Ex (Forgetting Sarah Marshall)

Hawaii ist auch der Schauplatz für die US-Komödie „Nie wieder Sex mit der Ex“ mit Jason Segel als „Peter Bretter“ in der Hauptrolle. Film-Komponist Bretter macht nach seiner enttäuschten Liebe zu Sarah (Kristen Bell) Urlaub auf der Hawaii-Insel Oahu. Hier taucht zufällig auch Sara mit ihrem neuen Liebhaber auf. Peter beginnt eine Beziehung mit der schönen Rachel (Mila Kunis), lässt sich aber kurz danach wieder mit seiner Ex ein. Folge ist ein witzig erzähltes Chaos mit Verwicklungen, die schließlich aber mit einem Happy End ihren Abschluss finden.

Bitte teilen!

© ReiseGuide - Dein Reiseführer